Kultur & Freizeit in Berlin

Ein neues Kochbuch hilft, Flüchtlinge besser zu verstehen

Die Aufgabe: In nur acht Wochen mit nur fünf Euro Startkapital ein Unternehmen gründen.

Kochen-mit-NasirBontu Guschke, Ninon Demuth, Inga Strehmel und Gerrit Kürschner, vier Studenten der TU beziehungsweise FU, die sich am Funpreneur-Wettbewerb 2013 beteiligten, schreckten diese Anforderungen nicht – sie setzten sogar noch einen drauf: Ihre Geschäftsidee sollte auch eine sinnvolle soziale Dimension haben. Resultat ist nun das Kochbuch „Über den Tellerrand kochen“, für das die Studenten Kontakt zu den Flüchtlingen vom Kreuzberger Oranienplatz aufgenommen haben. Letztere haben für das Buch nicht nur typische Rezepte ihrer Heimatländer verraten, sondern auch Einblicke in ihre schwierigen Lebensgeschichten gegeben.

Text: Eva Apraku

Cover_ueber-den-Tellerrand-kochenÜber den Tellerrand kochen Für 15 Ђ (inkl. 2,50 Ђ Spende für PRO-ASYL) zu haben z.B. über Buchhandlung Nimmersatt, Dieffenbachstraße 53, Kreuzberg, oder über www.ueberdentellerrandkochen.de (plus 1,45 Ђ für Versand)

Weiterlesen: Ich war ein Flüchtling – Sieben Berliner Erfolgsgeschichten 

Kommentiere diesen Beitrag