Lesungen und Bücher in Berlin

Elizabeth Hay: „Nachtradio“

Eindringlich: Elizabeth Hays Roman macht glücklich

Sommer 1975. In der tristen Ex-Goldgräberstadt Yellowknife im hohen Norden Kanadas funken einige Journalisten vom Sender CFYK rund um die Uhr Lokalnachrichten und erbauliche Musik. Hier, am Rande der Zivilisation, verliebt sich der altgediente Radiomann Harry Boyd in die Moderatorin Dido Paris.Mit zwei Kollegen begeben sie sich per Kanu auf die Spurensuche einer missglückten Arktis-Expedition – mit dramatischen Folgen.

Was einem beim Lesen von Elizabeth Hays Roman „Nachtradio“ so glücklich macht, ist die Kunst der Autorin – neben der eindringlichen Schilderung der kanadischen Wildnis und der langsamen, aber stetigen Zuspitzung des Konflikts um eine gigantische Gaspipeline – zwischen den Zeilen Platz für eigene Gedanken zu lassen. Zwei wichtige Literaturpreise ihres Landes unterstreichen Hays führende Position in der kanadischen Literatur auf Augenhöhe mit Margaret Atwood.    

Text: Reinhard Helling

(tip-Bewertung: Herausragend)

Elizabeth Hay „Nachtradio“, ­aus dem Englischen von Anke Caroline Burger, Schöffling & Co., 424 Seiten, 24,90 Ђ
 

zurück zur Übersicht: Sommermärchen – Urlaubslektüre 

Kommentiere diesen Beitrag