So war es bei Berlin mit Berlinern präsentiert von mastercard priceless berlin mit edith schröder

Entdecke Neukölln – Die ganze Welt in einem Bezirk

Neukölln, du kannst so schön sein! Besonders wenn Ades Zabel alias Edith Schröder beim ersten Event von „Berlin mit Berlinern präsentiert von Mastercard Priceless Berlin“ durch den multikulturellen Bezirk führt. Am 28. März 2018 versammelten sich rund zwanzig Teilnehmer zur ersten Kieztour im Terrassenrestaurant von Karstadt am Hermannplatz. Auf den Begrüßungssekt sollte ein lustiger Nachmittag folgen.

Bilder

Edith Schröder, in Jeansrock und Oversize-Jeansjacke gekleidet, begrüßte die Teilnehmer und führte dann durch das Karstadt-Labyrinth hinunter zur U-Bahn. Eine Abkürzung, die für viele schon neu war. Mit ihrem unverwechselbaren Charme und lustigen Kommentaren vermochte es Edith Schröder sogar von der vollen U-Bahn abzulenken, die die Gruppe eine Station weiter zur Boddinstraße brachte. Wer beim ersten Event von „Berlin mit Berlinern präsentiert von Mastercard Priceless Berlin“ einen herkömmlichen Stadtspaziergang erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt – das spätestens, als Edith im Woolworth an der Karl-Marx-Straße verschwand, um sich eine hautfarbene Miederhose zu kaufen. Amüsiert folgte ihr die Gruppe in das Warenhaus. Danach winkte Edith mit ihrem pinken Luftballon und deutete der Gruppe den Weg in Richtung Kindl Boulevard.

Locker gestimmt und die Sonne begrüßend, die sich zaghaft durch die dichte Wolkendecke kämpfte, spazierten die Teilnehmer durch den alten Boulevard. Scherzend bezeichnete Edith die verlassene Mall als hochwertigen Einkaufspalast. Das Gelände, das auf der Rückseite des Boulevards liegt, fiel durch den Kontrast zwischen der überfüllten, ärmlich wirkenden Karl-Marx-Straße und neu gebauten, hochwertigen Wohnungen mit blitzsauberer Fassade auf. Ein Fleck in Neukölln, den die meisten Teilnehmer noch nicht kannten, und der exemplarisch für das schwarzweiße Neukölln steht – für den sich wandelnden Bezirk zwischen gut betuchtem Yuppie-Schick und Unterschichtsmilieu. Bei der Herzklinik nebenan könnten sich jene Menschen in Behandlung geben, die diesen Kontrast nicht aushielten, scherzte Edith Schröder.

In der alten Kindl-Brauerei entdeckten die Kiezspaziergänger kurz darauf ein neues Café, das kurz zuvor selbst dem Berliner Urgestein Edith unbekannt gewesen war, wie sie erklärte. Neugierig traten alle Teilnehmer ein, zwischen riesigen, kupferfarben glänzenden Biertanks saßen junge und alte Berliner, tranken Kaffee und genossen diesen Ort mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Kurz darauf war es Zeit für ein Gruppenfoto! Weiter ging es zum Club Schwuz, in dem Edith regelmäßig Parties begleitet und selber als DJane gebucht wird. Auch an diesem Abend stand Edith ein Auftritt im Club bevor. Während der Führung durch das Schwuz wurden Bier, Säfte und Limonaden verteilt, bevor es zu Sandwiches und Kuchen in das Café Rix ging.

In dem schönen Hinterhof-Café an der Karl-Marx-Straße warteten Brote, verschiedene Kuchen und Getränke auf die Spaziergänger. Gestärkt machte sich die Gruppe danach auf zur letzten Station der Tour, Fräulein Brösels Schnapserwachen an der Friedelstraße, nahe Hermannplatz. In dem gemütlichen Laden standen die fünf hauseigenen Fruchtgeister zur Verkostung bereit. Fräulein Brösel höchstpersönlich erklärte die Zutaten und die Zusammensetzung ihrer Schnäpse. Danach wurde gemeinsam angestoßen und Goodie Bags wurden verteilt. Die Geschenktüten enthielten auch je eine Ausgabe von Edith Schröders Buch „Ades verpflichtet“, das sich einige Teilnehmer noch vor Ort signieren ließen. Auf die Abschlussrede von Edith folgte begeisterter Applaus. Während einige Teilnehmer noch mit einem Schnaps vor dem Laden ausharrten und sich unterhielten, löste sich die Gruppe langsam auf. Das erste Event von „Berlin mit Berlinern präsentiert von Mastercard Priceless Berlin“ mit Edith Schröder wird sicher allen als ein Spaziergang der ganz besonderen Art in Erinnerung bleiben.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]