Essen & Trinken

Amaranth in ?Oberschöneweide

Amaranth in ?Oberschöneweide

Der erste Eindruck: befremdlich. Suggerierte die Homepage noch Gourmetküche mit Hipsteranspruch, changiert das Ambiente vor Ort zwischen DDR-Ausflugslokal und Oma-Cafй. Leicht fleckige Polsterstühle an Furniertischen in einem Wintergarten – im Essentis Biohotel, Oberschöneweide. Die Bedienung ist ausgesprochen herzlich, serviert arg lieblichen Sekt (3,30 Euro) und  Green Island Salat (8,50 Euro): Gurkenspiralen mit Algen, Gojibeeren und einer interessanten Spinat-Cashew-Creme mit Hanfsamen. Es folgen Gemüseschnitzel mit Kartoffelstampf und Pflaumen-Barbecuesauce (13 Euro) und Tamari-Austernpilze mit Quinoa (14 Euro). Alles schmackhaft und nett angerichtet. Aber drei Zucchinischeiben in Panade sollten keine 13 Euro kosten. Ein wenig mehr Ehrlichkeit in der Außendarstellung und Bodenständigkeit in der Preis­politik – dies wäre eine schöne Anlaufstelle im angeblich bald der Gentrifizierung anheimfallenden Oberschöneweide.     

 

Text: Lydia Brakebusch

Foto: Essentis Tobias Grimm

Amaranth im Essentis Biohotel,?Weiskopffstraße 16-17, ?Oberschöneweide, Tel. 530 05 00, ?Mo-So 12-21 Uhr, www.essentis-hotel.de?

Mehr über Cookies erfahren