Essen & Trinken

Anatomie einer Bar: Bar in der Mariannenstraße

bar in der mariannen1 Würziger Cocktail
„Thymian-Martini“ ist eine Martini-Variante mit markanten Kräuternoten. Zu frischem Thymian gibt man dabei „Chartreuse“, einen französischen Kräuterschnaps. Als weitere Zutat folgt ein besonderer Gin, nämlich „Tanqueray No. Ten“, den Sebastian Stärke wegen seines runden Geschmacks besonders schätzt. Als Dekoration versenkt der Keeper zum Schluss einen kleinen Thymianzweig im Drink. Neben dieser Martini-Variation um­fasst die Karte vor allem Cock­tail­klassiker wie „Manhattan“ und „Old Fa­shioned“.

2 Liegende Kunst
Die gesamte Kunst in der Bar, Gemälde wie Skulpturen, stammt derzeit von Volker Nikel. Das größte Stück sollte eigentlich im hinteren Raum hängen, doch wenige Stunden vor der Eröffnung der Bar stellte sich heraus, dass es dafür zehn Zentimeter zu lang ist. Aus Verlegenheit stellte man die Arbeit auf das Hochbüffet, weil sie nirgendwo anders gepasst hätte. An seinem jetzigen Platz regte das Kunstwerk von Anfang an zu so vielen Gesprächen an, dass es nun für immer dort bleiben soll.

3 Selbst gemachter Likör
„Falernum“ ist ursprünglich ein Rumlikör aus Barbados, den Sebastian Stärke neuerdings selbst herstellt. Der aromatisierte, mit Zucker und verschiedenen Gewürzen wie Orangen- und Limettenschalen, Nelken und Piment versetzte Rum hat ein breites Aromaspektrum. Wie und wann der Likör entstand, lässt sich nicht genau sagen. Sebastian Stärke hat bei seinen Recherchen viele verschiedene Rezepte gefunden, das älteste von 1896.

4 Inneneinrichtung
Das Design von Möbel und Lampen ist stark vom Bauhaus und dem Art dйco inspiriert. Alle Stücke sind Originale, so sind zum Beispiel die Sitzmöbel von Michael Thonet und die Lampen von Verner Panton.

5 Deutscher Korn
Der Name dieser Spirituose ist so schlicht und schön wie die Flasche, in der sie daherkommt – eine Mischung aus Parfümflakon und Flachmann. „Das Korn“ ist ein deutscher Getreidebrand aus Weizen, der in der privaten Traditionsbrennerei Sellendorf in Brandenburg hergestellt wird. Bei der Entwicklung von Rezept und Flasche wurde die Brauerei vom Berliner Künstler Theo Ligthart unterstützt, der von der „leichten und fruchtigen Nase“ mit „mildem Abgang“ und „süßem Nachhall“ nicht genug bekommen kann.

Text: Susan Schiedlofsky

Bar in der Mariannenstraße Mariannenstraße 29, Kreuzberg, U-Bhf. Kottbusser Tor, Schönleinstraße, Di-So ab 19 Uhr

Mehr über Cookies erfahren