Essen & Trinken

Anatomie einer Bar: tintin

tintin1 Kunstraum
Das Raumkonzept wurde zusammen mit Thomas Karsten und Alexandra Erhard von karhard architektur + design entwickelt. Das Architekturbüro hat davor in Berlin bereits Großprojekte wie den Umbau des Berghains oder der Panorama Bar umgesetzt. Zusammengewürfelte Sofas oder unverputzte Wände sucht man vergebens. Stattdessen steht Kommunikation und der Raum für Gäste und Kunst im Vordergrund. Das Interieur ist darum bewusst hochwertig, aber zurückhaltend und reduziert. Genug Platz für wechselnde Kunstausstellungen, bald zum Beispiel von Viron Erol Vert.

2 Doppeldecker
Der Klassiker auf der kleinen Speisekarte ist das Clubsandwich mit Hähnchenbrust, krossem Speck, Römersalat, Gurken und Tomaten. Es wird mit hausgemachtem Coleslaw serviert. Clubsandwiches, auch Clubhouse Sandwiches oder Doppeldecker genannt, bestehen aus zwei Lagen Füllung zwischen drei Scheiben getoastetem Brot. Klassisch wird es halbiert und mit Cocktailspießen serviert. Eine Theorie besagt, dass es im 19. Jahrhundert in einem New Yorker Club vom Koch Danny Mears erfunden wurde.

3 Urcocktail
Der beliebte und bekannte Obstbrand aus der Williams-Christ-Birne, kurz Willi, muss nicht immer als Kurzer serviert werden. Das tintin-Team hat ihn in Verbindung mit Zitrone, Zu­cker und einem Schuss frischem Orangensaft zum Williams Sour veredelt und mit einer quietschend roten Cocktailkirsche getoppt. Sours sind eine Getränkeart, die aus den Urbestandteilen eines Cocktails bestehen, nämlich aus Zucker, Zitronensaft und eben einer Spirituose. Zu den bekanntesten Sours gehören der Pisco Sour und der Whiskey Sour.

4 Lichtkonzept
Etwa 90 Hallogenlampen sind die einzigen Lichtquellen im großen Barraum. Auf indirektes Licht wurde bewusst ganz verzichtet. Diese atmosphärische Beleuchtung mit Installationscharakter entspricht dem reduzierten ästhetischen Konzept des Raumes.

5 Mitternachtsdinner
„Das kleine Nachtmenü“ umfasst vier Gänge plus ein Glas Sekt für etwa 30 Euro. Alle vier bis sechs Wochen finden sich dazu an der langen Tafel Gourmets und Nachtschwärmer zusammen. Das Menü steht jedes Mal unter einem anderen Motto, zum Beispiel „Herbstanfang“ oder demnächst „Weihnachtliches“. Ab 21.30 Uhr wird aufgetischt und dazu Pianospiel gelauscht oder einer Performance gefolgt. Ohne Reservierung geht nichts.

Text: Susan Schiedlofsky

tintin Paul-Lincke-Ufer 39/40, Kreuzberg, U-Bhf. Kottbusser Tor, tgl. ab 18 Uhr, Reservierung: Tel. 48 82 68 94, [email protected], www.tintin-berlin.de

Mehr über Cookies erfahren