Essen & Trinken

Anatomie einer Bar: Tube Station

tube1 Bar-Design
Der große stählerne Leuchter wurde vom Berliner Architekturbüro BFS Design entworfen. Das zeichnet auch für die markante Innenarchitektur und das elegant-puris­tische Interieur verantwortlich. Wie es der Name „Tube“ verdeutlicht, soll durch die helle, bogenförmige Wand hinter der Bar der Eindruck einer Röhre entstehen. Verstärkt wird diese Illusion durch schwarzes Rauchglas, das durch seine geschickte Installation an beiden Enden der Bar den Raum mehrfach spiegelt. Anlass zur Idee der beiden Bar-Besitzer gab die Nähe zur U-Bahn.

2 Signet Padovani
Der Signet Padovani ist ein klassischer Shortdrink und vereint lediglich zwei Sorten Alkohol: einen Single Malt und einen Holunderblütenlikör. Kreiert wurde dieser Cocktail vom Londoner Mixologen Xavier Padovani, der ihm schließlich auch den Namen gab. Barchef Philip Bischoff zelebriert Puris­mus auf hohem Niveau. Viele seiner Kreationen orientieren sich an originalen Rezepturen des 19. Jahrhunderts. Er verwendet ausschließlich hochwertige Spirituosen, die in ihrer Kombination geradlinige Drinks ergeben, und zwar so, dass jede einzelne Zutat immer auch ihren individuellen Charakter preisgibt.

3 Red Hot Chili Pepper
Für diesen leicht scharfen Cock­tail kombiniert Barchef Philip Bischoff die Intensität frischer Chili­schoten, die er zuvor mit Zitronengras angesetzt hat, mit dem markanten Geschmack von Ingwerbier. Dazu gibt er einen Schuss hausgemachten Vanille­sirup, einen Spritzer Zitrone und füllt das Glas mit Prosecco auf.

4 Signet Single Malt
Der hochpreisige Whisky ist das Flaggschiff der Traditionsmarke Glenmorangie. Er ist erst seit 2008 erhältlich und zeichnet sich vor allem durch seinen weichen, sinnlichen Charakter aus, der von einer intensiven Kaffeenote getragen wird. Erreicht wird dieser Geschmack durch eine besonders lange Reifung von mindestens 25 Jahren in den erlesensten Eichenholzfässern. Zudem darf bei einem Single Malt der Whisky nur in einer einzigen Destillerie her­gestellt werden, und das ausschließlich mit gemälzter Gerste. Die schottische Whiskybrennerei Glenmorangie wurde bereits 1843 von William Matheson gegründet und befindet sich noch heute in den nördlichen Highlands. Allerdings zog sich die Gründerfamilie 2004 aus dem Geschäft zurück. Mit einem Schätzwert von 300 Millionen Pfund Sterling gehört das Unternehmen seither zur Grup­pe Moët Hennessy Louis Vuitton S.A.    

Text: Martin Daßinnis

Foto: Kerstin Nussbächer

Tube Station
Friedrichstraße 180-184, Mitte, Tel. 20 61 61 70, www.tube-station.de, Do-Sa ab 20 Uhr

Mehr über Cookies erfahren