Vegan

Attila Hildmann Vegan Food in Charlottenburg

Teurer Verzicht: Attila Hildmann ist in Berlin angekommen, seine vegane Snackbar noch nicht ganz

Attila Hildmann

Ein veganer Deli im wahrlich immer noch nicht von allzu zeitgenössischen Gastroentwicklungen heimgesuchten Charlottenburg, zumindest das darf man Attila Hildmann zugute halten. Unweit der Wilmersdorfer Straße hat der vegane Superstarkoch und Kochbuchmillionär also seinen Mix aus Foodstore und Snackbar eröffnet. Derlei war scheinbar längst überfällig –  eine lange Schlange wartet geduldig am Tresen.
Unsere Geduld ist tatsächlich gefragt, ein Mädelsquartett huscht geschäftig hin und her, aber nur eine nimmt die Bestellungen entgegen. Vier Burger, Spaghetti Bolognese und hausgemachte Ravioli stehen bei den warmen Tagesgerichten zur Auswahl. Die Acai Bowl sei das Frühstücksstandard. Protein Bowl 12 Euro, Thai Burger 13 Euro, Matcha Shake 4 Euro – diese Preise sind eine Ansage. Das Shake ist mit 250 ml angegeben, der recyclebare Plastikbecher enthält diese Menge indes bei weitem nicht. Immerhin ist der Burger mit einem köstlichen Kichererbsenpatty, karamellisierter Ananas, Sprossen und Koriander den Besuch mehr als wert. Wenn auch hier der Preis wirklich happig ist. Die Protein Bowl schließlich ist einzig teuer und sonst nichts. Das pokalartige Glas mit einer nach Kaffee schmeckenden Crème, Crumble, Himbeeren und Schokosauce haben wir fast gänzlich unberührt stehen gelassen: die Créme viel zu flüssig und süß. Zudem haben die Crumble und die Schokosauce den Himbeeren die Frische und deren feines Aroma genommen.
Zwiespältig das Ganze, spätestens wenn man nur die Teller (sowie den durchwachsenen Service) und nicht die Küchenreligion beurteilt.

Attila Hildmann Vegan Food Schillerstr. 71, Charlottenburg, So, Di – Do 12 – 21, Fr+Sa 12 – 22 Uhr, www.attilahildmann.de

Mehr über Cookies erfahren