Essen & Trinken

Berliner Bargeflüster: Diane Weigmann

DianeWeigmannMarcelloIch falle quasi aus der Haustür direkt ins Marcello. Es ist sehr bequem, wenn man ein gutes Restaurant, zudem ein italienisches, direkt vor der Nase hat. Viel wichtiger aber ist, dass ich die Menschen mag, die diesen Laden betreiben. Anne und Marcello, die beiden Inhaber, sind mir mittlerweile ans Herz gewachsen. Das Marcello ist so etwas wie mein zweites Wohnzimmer. Ich sitze hier oft mit meinem Laptop und schreibe Texte, manchmal sogar still und heimlich ganze Lieder. Sogar ein Geheimkonzert hab ich hier schon gegeben. Damit bin ich aber nicht allein. Im Grunde spielen sich alle Musiker, darunter die 17 Hippies, die in dieser Gegend wohnen, im Restaurant warm. Oder sie nehmen Marcello gleich mit auf Tournee. Er bereitet fantastisches Essen zu. Gerade seine Pizzen sind unglaublich. Etwas Besonderes ist auch die Wurst- und Käsetheke. Man kann mmer frischen Aufschnitt und Käse kaufen. Wo gibt es das schon? Marcello fährt wöchentlich mit seinem Bulli nach Italien. Jede Woche fährt er so knapp 1000 Kilometer, um all die köstlichen sardischen Spezialitäten heranzuschaffen.

Im Marcello treffen sich nicht nur Künstler, man trifft hier auf alle Kiezbewohner. Wirklich alle. Abends ist es immer knüppeldicke voll. Kinder laufen umher, verliebte Pärchen sitzen in den Ecken. Noch nie habe ich es erlebt, dass ein Lokal so sehr Zentrum eines Kiezes ist. Ich habe in den drei Jahren, die ich hier nun schon wohne, ein unfassbares Netzwerk an Menschen kennengelernt. Viele witzige Leute, Schauspieler, Musiker, Familien, die spannende Dinge machen und sich für die relativ unpopuläre Gegend zwischen der Dominicus- und der Hauptstraße engagieren. Vom Friseur über die Blumenhändlerin und selbst das Bestattungsunternehmen an der Ecke: Es grüßt sich wirklich jeder auf der Straße. Es ist seltsam, dieser Kiez ist wie eine kleine heile Welt mitten in der Stadt, obwohl er am hässlichsten Punkt in Schöneberg liegt. Der hässlichste ist er nicht – aber garantiert der ehrlichste. Und das Marcello mittendrin.

Text: Martin Daßinnies

Foto: Jule Frommelt / HIPI

Diane Weigmann
arbeitet momentan an den Aufnahmen zu einem neuen Album,
das im kommenden Jahr veröffentlicht werden soll, und schreibt neben
Auftragsproduktionen für TV und Radio an den Texten zu einem Musical, welches im Frühjahr Premiere im Stadttheater Hagen feiert.

Marcello Fritz-Reuter-Straße 7, Schöneberg, Tel. 81 82 85 84,
www.marcello-berlin.de

BERLINER BARGEFLÜSTER: ZUR ÜBERSICHT 

Mehr über Cookies erfahren