Essen & Trinken

Berliner Bargeflüster: Kitty Hoff

kitty_hoffIch weiß noch, als ich nach Berlin kam – ich bin in Nordrhein-Westfalen aufgewachsen – war die Bar jeder Vernunft die einzige Bar, die ich kannte. Sie strahlte diese einmalige Patina aus. Alles war so bunt und voller Leben, so, als würde man in einem kleinen Zirkuszelt Platz nehmen. Dieser Ort hat eine wirkliche Tradition. Wenn man in einer der kleinen Logen sitzt, hat man das Gefühl, Teil von etwas Gewachsenem zu sein. Etwas, das zu allen Zeiten gut funktioniert hat.

Ich bin mittlerweile in einigen anderen Spiegelzelten aufgetreten, u.a. in Weimar. Das Zelt dort ist wesentlich größer. Die Bar jeder Vernunft dagegen ist, glaube ich, das kleinste und kompakteste von allen Spiegelzelten und besitzt dadurch einen sehr intimen Charakter. Als ich das erste Mal hier war, haben sie vor allem Chansons gespielt. Ich dachte: „Wenn ich hier mal spielen kann, dann habe ich es geschafft“. Mittlerweile bin ich hier aufgetreten, das ist toll! Über diese kleinen Träumereien von damals denkt man natürlich anders, wenn
man sie erlebt hat. Aber die Faszination ist geblieben. In Bars gehe ich nur selten gezielt. Das ist mir zu langweilig. Wenn, dann will ich etwas erleben, also ein Konzert oder eine Theateraufführung sehen und danach noch in eine Bar gehen. Die Kombination ist gut.

Ansonsten sitze ich gerne tagsüber in einem Cafй oder gehe abends in ein Restaurant. Da bestelle ich mir dann zum Essen meistens eine prickelnde Schorle oder einen leicht gekühlten Apfelsaft. Wein ist nicht so mein Ding, ist mir irgendwie zu sauer. Große Cocktailkarten dagegen ziehen mich magisch an. Insbesondere fruchtig-süßen Kreationen kann ich kaum widerstehen. Ich liebe sämige Drinks mit Kokosmilch. Ganz wichtig: Der Cocktail muss gut gemixt sein. Der Alkohol darf nicht so hervorstechen, sonst überdeckt er die anderen Aromen. Früher habe ich ab und an solchen Weiberkram wie Baileys getrunken. Aber trinkt man so etwas heute noch? Ich glaube, das ist ziemlich uncool. Ich jedenfalls rühre den nicht mehr an.

Text: Martin Daßinnies

Foto: Cathrin Bach

Kitty Hoff ist Musikerin und Komponistin und hat im letzten Jahr ihr drittes Album „Zuhause“ veröffentlicht. Ihre neue CD erscheint demnächst: „Geschichten“ – Kitty Hoff & Forкt-Noire interpretieren Robert Schumann (VÖ 11.6.2010 Prime Tone Records). Neben ihrer Gesangskarriere gibt sie regelmäßig Workshops. Aktuelle Termine im Juni unter www.kittyhoff.de

Bar jeder Vernunft Schaperstr. 24, 10719 Wilmersdorf, Tel. 885 6920, U-Bhf. Spichernstraße, www.bar-jeder-vernunft.de

Mehr über Cookies erfahren