Essen & Trinken

Blitzlichtig

udo-lindenbergSelbst schuld! Wie kann man nur zwischen den Feiertagen richtig Bock kriegen auf den Thai-Salat im Tizian, dem Restaurant vom Hyatt? Nachdem so gut wie jeder Reiseführer Berlin als die beste Partystadt zu Silvester postuliert hat. Sie haben sich was gegönnt, die netten Menschen aus Öschelbronn oder Paderborn. Sie kommen zwischen den Feiertagen angereist, sitzen in der Hotel-Lobby und staunen über jeden, der da vorbeispaziert, mit einer Blicklänge, die auf eine ziemliche Trägheit der Erkenntnisdauer schließen lässt, ob prominent oder nicht. Jeder, der in Berlin vier Wochen verbringt, lernt,
seine Umgebung schnell und unauffällig zu scannen. Deutlich erkennbar daher die Provinz, wenn zum Beispiel Sarah Connor vorüberschwebt oder Udo Lindenberg. Nicht nur, dass dann das Handy gezückt wird, nein, zu Silvester hat man eine kleine Kamera mitgenommen und die feuert Blitze. Und wenn das mit der Prominenz nicht klappt, dann wird die Tochter vor dem Kamin, neben dem Sessel, im Sessel, am Tresen, die Mama noch dazu, der Kellner, die gesamte Familie … – das ist kein Thai-Salat der Welt wert!

Sie wollen der Autorin Ihre Meinung schreiben? Bitte sehr: [email protected]

Mehr über Cookies erfahren