Essen & Trinken

Brasserieküche im La Bonne Franquette

le_bonne_franquetteAuffällig ist vor allem die gigantische Baustelle des Bundeskriminalamts, dessen neues Hauptquartier im Grenzgebiet von Mitte und Wedding heranwächst. Ein paar Meter entfernt weht vor einer grauen Altbaufassade eine blau-weiß-rote Flagge. Die Trikolore gehört zur Brasserie La Bonne Franquette, die ein bisschen französisches Lebensgefühl in den Kiez bringt. Wobei Kiez hier eigentlich das falsche Wort ist, denn gerade am Abend wirkt diese Gegend ziemlich tot, durch die Straßen pfeift ein kalter Wind, Menschen sind kaum zu sehen. Trotzdem scheint es ein guter Standort für ein Restaurant zu sein. An einem verregneten Dienstagabend sind im La Bonne Franquette viele Tische belegt und das sogar von einem internationalen Publikum. Ein amerikanisch-französisch-sächsisches Stim­mengemurmel füllt den schmalen, hohen Raum, der mit einer prächtigen Stuckdecke und lässiger Bistro-Möblierung aufwartet. Was die Küche zu bieten hat, steht auf einer kleinen Tafel, die statt einer Speisekarte an den Tisch gebracht wird: Fünf Vorspeisen, fünf Haupt-speisen und fünf Desserts stehen zur Wahl. Darunter beliebte Klassiker wie Entrecфte oder Loup de Mer und andere französische Klassiker, die bei manchen Gästen für Irritationen sorgen dürften – Froschschenkel und Entenstopfleber.

Wir vermeiden Diskussionen über Tierschutz im Nachbarland und entscheiden uns für Jakobsmuscheln auf Gemüsestreifen und Rindertatar. Eine gute Wahl, die für zufriedene Gesichter auf beiden Seiten des Tischs sorgt. Die geschmackvollen Muscheln ruhen auf einem bunten Bett aus Zucchini, Paprika und Roter Bete. Das dunkelrote Tatar ist mit Zwiebeln und Kapern durchmischt und wird von einem kleinen Salat begleitet. Dazu reichen gut gelaunte Servicekräfte eine Schale mit hausgemachten Pommes Frites und füllen im richtigen Moment den Brotkorb nach. Als Dessert folgt eine
„Ile Flotante“ – eine Insel aus karamellisiertem Eischnee, die in Vanille­sauce schwimmt. Nach der Kostprobe verzieht die Begleitung das Gesicht und spricht von einer Überdosis Zucker. Größer ist die Freude auf der anderen Tischseite, wo der Teller genüsslich ausgelöffelt wird.

Text: Oliver Burgard

Foto: Andreas Kottlorz / HIPI

tip-Bewertung: Empfehlenswert

La Bonne Franquette, Chausseestraße 110, Mitte, Tel. 94 40 53 63, www.labonnefranquette.de; U-Bhf. Naturkundemuseum; Mo-Fr 11.30-15 + ab 18.30 Uhr, Küche bis 22 Uhr, Sa ab 18.30 Uhr, Küche bis 23 Uhr; Speisen 7 bis 21 Ђ, Softdrinks ab 2,50 Ђ, Bier (0,3 l) ab 2,50 Ђ, Wein (0,1 l) ab 2,50, Fl. Wein (0,75 l) ab 18 Ђ; Rauchen: nur draußen

Weitere Empfehlungen:

Siediti e Mangia in Prenzlauer Berg

Woka’licious in Mitte

Holyfields in Mitte

Dolores in Charlottenburg

Raval Bar in Kreuzberg

Om Ganesha in Schöneberg

Mamecha in Mitte

Aznavour in Prenzlauer Berg

Waterlily in Mitte

Mamecha in Mitte

Restaurant Weiss in Charlottenburg

Deux ou trois choses in Kreuzberg

Kantine in Mitte

Kreuz Friedrichs in Friedrichshain

Noto in Mitte

 

Mehr über Cookies erfahren