Essen & Trinken

California Breakfast Slam in Neukölln

California Breakfast Slam

Über das Dilemma, sich als Engländer in New York einzurichten, wurden bereits Lieder geschrieben. US-Amerikaner indes haben sich Berlin ganz passabel angeeignet. Zumal in Neukölln, wo das California Breakfast Slam schon länger ein Indiz dieser auch kulinarischen Landnahme ist. Nun ist das Pop-up-Frühstück sogar sesshaft geworden, in einer Eckkneipe am Neuköllner Schifffahrtskanal, die nicht mal entrümpelt, geschweige denn umgestaltet worden ist. Punkrock also, Neu-Berliner finden das sehr Berlin.
Deftig, salzig, herzhaft, süß – die Schlüsselreize dieses kalifornischen Frühstücks sind so simpel und überzeugend, dass man darüber die Qualität der Produkte und ihrer Zubereitung vergessen könnte. Schließlich geht es um die scheinbar banalsten Genüsse: Eier, Pfannkuchen, Bratkartoffeln. Indes: Die Spiegeleier sind auf den Punkt, die Bratkartoffeln kross und so fettig, wie gute Bratkartoffeln sein müssen, und die Chorizo (Chorizo and Eggs, 6,90 Euro) ist nicht bloß scharf, sondern richtig gut. Die Pfannkuchen (6,50 Euro) laufen ohnehin außer Konkurrenz. Abends gibt es neben – na klar – Burgern auch ein rustikales, aber durchaus gelungenes Surf’n’Turf vom französischen Charolais für kiezkompatible 14,90 Euro.

Text: Clemens Niedenthal

Foto: Lena Ganssmann

California Breakfast Slam, Innstraße 47, Neukölln, Tel. 686 96 24, ?Mo–So 10–24 Uhr

www.cabslam.com ?

Mehr über Cookies erfahren