Essen & Trinken

Das Eat-to-go-Konzept im Spot

SpotWir sind Systemgastronomie, amerikanisch, neu auf dem deutschen Markt“, erklärt ein aufgeweckter junger Mann ungefragt und allen, die erstmals reinkommen. Vorne ordern und bezahlen, Besteck hinten an der offenen Küche nebst Ofen-Feuerstelle selber holen, hinsetzen, Bestellung kommt. Der frühe Abend ist gästeschwach, da gehört der Service am Tisch dazu. Es ist hier hübscher als bei den üblichen Ketten-Boulettenbrätern: braun-orange-creme-Farbigkeit, originelle Details wie Plexiglaslampen in orange und Punkte-Tapete. Die Karte fährt ein kulinarisches Gegenprogramm: mediterran-libanesisch. „Morgens auch ein bißchen USA, Muffins und so“, erfahren wir weiter. Vorspeisen gibt es nicht und der junge Mann zuckt regelrecht zusammen, als wir eine „Pocket„, eine mit Gemüse, Salat und Rind gefüllte Brottasche vorweg und anschließend eine „Veggi Combo“ und einen „Platter„, also Teller, mit Shrimps, Salat, Brot, Dip und Reis wünschen.

„Das ist viel, sehr viel“, so sein Kommentar, empfiehlt aber die mit Käse überbackene Kartoffel statt Reis – letztendlich gibt es beides. Der „erste Gang“ entpuppt sich als „lecker“ – das Spot taugt für diese Terminologie. Will man allerdings nur Grünzeug und XS-Rindstücke, wird es zu trocken. Denn das Dressing nach Wahl, wir hatten uns für Honey-Mustard entschieden, befindet sich nur an der Brotinnenseite. Doch die Köche, nette Jungspunde, rücken noch ein Extraschälchen raus. Schade, dass die Easy-going-Schiene nun abrutscht: die Veggi Combi versucht’s nur libanesisch. Die Platter-Idee: gut gemeint, erinnert aber an einen Adriateller, nur zeitgemäßer belegt, etwas fade das Ganze. Tröstlich für die Spot-Hauptzielgruppe, sie kennt den nur aus Erzählungen. Dafür versteht sie aber das Eat-to-go-Konzept, außer sie hält sich zu lange beim Softdrink-Refill (3 Euro bis zum Abwinken) auf, besser als die deplatziert wirkende Spezies der Langsitzer.

Text: Manuela Blisse

Foto: Catherine Gericke 

tip-Bewertung: Zwiespältig

Spot Friedrichstraße 121, Mitte, Tel. 21 23 06 29; U-Bhf. Oranienburger Tor; tgl. 8-24 Uhr; Speisen 2,50 bis 10,50 Ђ; Softdrinks 3 Ђ, Bier 2,50 Ђ, Wein (0,2 l) 4,50 Ђ

Weitere Restaurants

Transit

Suno

Botequim Carioca

Bogus

Rodeo

Medina im Prenzlauer Berg

Rolands Bamberger Ritter in Schöneberg

Bardeau i Kreuzberg

Tangs Kantine

Mediterran im Marques

Die Spindel in Friedrichshagen

 

Mehr über Cookies erfahren