Essen & Trinken

Das Esswein verfeinert die deutsche Esskultur

Esswein… weil da jemand anderes sitzt. Draußen rauchen die Männer einer Gruppe West-Berliner Gutverdiener dicke Zigarren, die Frauen kümmern sich um einen schweren Hund mit Unterbiss, der von einem kleinen Kläffer gefährlich angegiftet wird. Es ist einer der ersten richtigen Sommerabende, und nichts kann der guten Stimmung einen Abbruch tun. Das Esswein, eine weitere Dependance des erfolgreichen Gastronomentrios Claudia Esswein, Jochem Steinle und Birk Nötzold, ist ein Ort, um sich mit Freunden zu treffen, um am Fasanenplatz noch mal schnell vorbeizuschauen, einen Wein zu trinken – an der Weinkarte lässt sich überhaupt nichts bemängeln, preislich wie qualitativ ist alles vertreten, was die Pfalz an Qualitäten hergibt.

Als Aperitif gibt es einen anregenden Menger Krug. Das Essen ist pfälzisch, aber nicht zu pfälzisch. Die regionalen Spezialitäten kommen als moderne Varianten aus der Küche. Der Feldsalat wird mit einem süßsauerlichen Dressing geschmacklich aufgepeppt, die Käsepressknödel auch mit Salat und Quark passen ganz ordentlich zum Phillips Riesling (2009 von Philipp Kuhn), der übrigens zu allen folgenden Gerichten elegant mitlief. Das Rumpsteak vom Jungbullen ist o.k., aber leider nicht medium wie gewünscht. Das wird sich einspielen. Das in Landschinken gewickelte Schweinefilet hat ein wunderbar rauchiges Aroma, geschmacklich ist das Weinrahmsauerkraut ein Grund, auch aus anderen Bezirken ins Esswein zu pilgern, dazu gibt es Buwespätzle, auch Schupfnudeln genannt.

Bei der gesamten Speise- und Weinkarte muss man das Preis-Leistungsverhältnis mit aufrichtiger Bewunderung anerkennen. Da wird mit Herzblut in der Küche und an der Weinkarte gearbeitet. Es ist schön, den alten Westen wieder mal zu besuchen und dessen Qualitäten und Eigenheiten zu beobachten. Wo kann man abends erleben, dass ein liebevoller Hundehalter seinem wunderschönen Windhund, einem Barsoi, die Pfoten mit einer eigens mitgebrachten Flasche Wasser abwäscht? Und wo hat man das Gefühl, dass Heimatliebe auch deutsche Küche bedeutet. Zeitgemäß und unkompliziert.

Text: Eva-Maria Hilker

Foto: Andreas Kottlorz/HiPi

tip-Bewertung: Empfehlenswert

Esswein Fasanenstraße 40, Charlottenburg, Tel. 88 92 92 88, www.esswein-berlin.de; U-Bhf. Spichernstraße; Mo-Sa ab 11 Uhr, So ab 10 Uhr; Speisen 5,50 bis 20,50 Ђ, Softdrinks ab 2,90 Ђ, Bier (0,3 l) 2,90 Ђ, Wein (0,1 l) 2,90 Ђ, Fl. Wein (0,75 l) 17,85 Ђ


Weitere Empfehlungen:

Toca Rouge in Mitte

Fünf und Sechzig im Wedding

T-Day One in Prenzlauer Berg

La Mano Verde in Mitte

HBC in Mitte

Augustiner am Gendarmenmarkt in Mitte

Sage Restaurant in Kreuzberg

Miss Saigon in Kreuzberg

Föllerei in Neukölln

Cha Chа in Friedrichshain

Michelberger Hotel in Friedrichshain

Charlotte43 in Mitte

Maria Peligro in Kreuzberg

Sage Restaurant in Kreuzberg

Dos Palillos in Mitte

 

Mehr über Cookies erfahren