Essen & Trinken

Das Esszimmer im Baustellengebiet in Mitte

EsszimmerAber das soll sich bald än­dern. Viele Designerwohnungen und andere schicke Wohnanlagen werden in nächster Zeit entstehen. In dieser Umgebung haben Thorsten Wanke und Sandra Arndt aus Sachsen vor kurzem ihr Esszimmer in einem denkmalgeschützten, ehemaligen Speicher eingerichtet. Er ist Inhaber, sie die Restaurantmanagerin. Die Wände im großen Gastraum wirken noch etwas kahl und kalt, doch das kleine Sйparйe, geschmückt mit alten Bildern, ist um so heimeliger. Genau darum geht es den Inhabern: Erinnerungen und Gefühle wie im eigenen Esszimmer anzuregen. Der Blick in die Karte verrät, dass leichte deutsche Küche im Vordergrund steht. Bei den Vorspeisen fällt die Wahl auf das endlich wieder erlaubte rote Gemüse. Begleitet werden die Tomaten von cremigem Büffelmozzarella und Rucolapesto. Im weißen Tomatensüppchen schwimmen zwar nur zwei Garnelen, diese sind aber groß und hervorragend gegart. Der Hauptgang folgt sofort, kann jedoch mit der Vorspeise nicht ganz Schritt halten. Die Lachsforelle Potsdamer Art auf gedünstetem Kohlrabi ist ansprechend angerichtet, doch die leicht säuerliche Senfsauce überzeugt nicht ganz, und der Lachs ist am Rand etwas glasig geraten. Gut gelungen sind dafür die fein abgeschmeckten, hausgemachten Frischkäse-Thymian-Ravioli. Und das überaus fürsorgliche Personal macht die kleinen Patzer schnell vergessen. Alles in allem lässt sich das Esszimmer vergleichen mit der Scharnhorststraße selbst. Es muss noch einiges passieren, aber das Potenzial für eine gute Adresse ist deutlich erkennbar.

Text: Janett Haid

Foto: Daniela Friebel / HIPI

tip-Bewertung: Annehmbar

Esszimmer Scharnhorststraße 28/29, Mitte, Tel. 20 21 53 01, www.esszimmer-berlin.de; U-Bhf. Schwartzkopffstraße, Naturkundemuseum, Bus 120; tgl. 12-24 Uhr; Speisen 5,50 Ђ bis 18,90 Ђ, Softdrinks ab 2 Ђ, Bier (0,3 l) ab 2,40 Ђ, Wein (0,2 l) ab 4,50 Ђ, Fl. Wein ab 19,90 Ђ

Mehr über Cookies erfahren