Essen & Trinken

Das Issaan serviert Thai-Küche an einer schwierigen Ecke

Issaan_c_Esther_Suave_HiPiEin großer Spiegel, ein paar wenige, typisch verspielte Accessoires, viel Weiß und auf jedem Tisch die typischen Lilien. Für Fans der Thai-Küche gibt es in der Hauptstadt einige sehr gute Adressen. Deshalb muss sich das Issaan mit seinem Anspruch „Fine Thai Cuisine“ an diesen bekannten Adressen messen lassen. Es ist sehr nett gemeint, wenn ein Gruß aus der Küche kommt, ein Spießchen mit einem kleinen frittierten Frühlingsröllchen auf Gurke. „Vegetarisch“, erklärt die überaus freundliche und professionelle Kellnerin. Doch es bleibt die Hoffnung, dass die georderten Gerichte mehr an Aromen und Gewürzen erkennen lassen als dieser Gruß. Die gemischten Vorspeisen kommen auf den Tisch: zwei fluffige Garnelen-Küchlein, zwei Hälften einer weiteren, größeren Frühlingsrolle und zwei Hähnchenspieße. Dazu ein kleiner Gurkensalat, die obligatorische süß-scharfe Sauce sowie die Erdnuss-Sauce. Alles ganz ordentlich, aber es fehlt weiterhin an den typischen aromatischen Gewürzen, an einer gewisse Spitze im Geschmack.

Die Hauptspeisen: Gung Phad Phed, also Großgarnelen mit Kokosmilch und den gängigen Gemüsen und Gewürzen, schmeckt angenehm scharf und so, wie es sein soll. Aber auch nicht mehr. Das Hühnchen, eines der Thai-Klassiker namens Gai Phad Bai Graphau, war ganz in Ordnung, nur dass sich ein bestimmtes Gewürz als ständiger Beigeschmack hervortat. Der Wein dazu, ein Chablis 2011, war gut gekühlt und passte fast zu allen Speisen. Dass die Eingangstür bei jedem neuen Gast lautstark ins Schloss fiel, fiel dagegen eher negativ auf. Genau wie die Hintergrundmusik, die ein sensibles Gehör leicht strapazieren kann. Zum Abschluss gab es einen kleinen Cocktail als Kostprobe, auch wieder sehr nett gemeint. Doch ein Schluck Wein oder ein Grappa wäre eher ein gelungener Abschluss ­gewesen. Dennoch muss man Betreibern des Issaan viel Glück wünschen. An dieser Ecke haben sich schon mehrere Gastronomen versucht. Und wer weiß – vielleicht gibt es in dieser Gegend viele neugierige Gäste, die Spaß an so etwas haben wie an einer frischen Kokosnuss, die mit einem Hühnergericht gefüllt serviert wird.    

Text: Eva-Maria Hilker

Foto: Esther Suave / HiPi

tip-Bewertung: Annehmbar

Issaan Reinhardtstraße 44/Ecke Charitestraße 5, Mitte, Tel. 50 01 90 57, Mo-Sa 11.30-23 Uhr, Speisen 4 bis 13 Ђ, Softdrinks ab 2,50 Ђ, Fl. Wein (0,75 l) 21 Ђ

WEITERE EMPFEHLUNGEN:

Chay Viet im Mitte

Grosz in Charlottenburg

Papaya in Charlottenburg

Fräulein Burger in Mitte

Wartesaal in Potsdam

Sudaka in Schöneberg

Good Time Grill in Charlottenburg

Hendriks in Charlottenburg

Richard in Kreuzberg

La Bigoudиne in Mitte

Caterinas Liaison in Prenzlauer Berg

Volta im Wedding

Papalуtlin Prenzlauer Berg

Chaparro in Kreuzberg

 

Mehr über Cookies erfahren