Essen & Trinken

Das Maxim in Mitte

/maximsIm Glas naturtrüb, ja schlammig, in der Nase ein Sherry, aber auf der Zunge ein mineralischer Chardonnay. Ein Vin Naturel, biodynamisch, ungefiltert, ohne Zusatz von klärendem Schwefel. Die Sinne verwirrend, dann erweiternd. So ein wilder Wein kommt aus dem französischen Jura. Und aus dem Maxim in der Gromannstraße, der Anfang des Jahres eröffneten Weinbar von Maxime Boillat, der selbst unweit des Anbaugebietes im Schweizer Jura aufgewachsen ist. Serviert wurde dieser untypische Franzose zu einem perfekt angebratenen Zander, dessen Vanillenoten genauso überraschen sollten wie das Bett aus Pumpernickel und Oliven, auf dem er lag. Grandios auch das Zweierlei vom Ochsenbäckchen, wobei dieses „Zweierlei“ zum einen Teil eine Art Ochsenbacken-Crumble war. Jedes Gericht kann mit einem korrespondierenden Wein geordert werden – an diesem Abend standen ausschließlich Vins Naturels auf der Menükarte. Ergänzend gibt es eine leidenschaftlich kuratierte Käseauswahl, eine der besten dieser Stadt.

Gemeinsam mit seinem Küchenchef Hugo de Carvalho hatte Maxime Boillat ja bereits den Kunst- und Kulturort HBC in der Karl-Liebknecht-Straße um eine bemerkenswerte kulinarische Komponente erweitert. Einmal mehr kommen die Impulse (und die Impulsgeber) einer neuen Berliner Gastlichkeit also aus der Club- und Off-Kultur. Nach einer Epoche der Routine – in Berlin feierte man erst das Schnitzel, dann das Steak – darf die Küche wieder den Gaumen kitzeln und Erfahrungen bereithalten. „Weine sollten Fragen stellen“, beschreibt Boillat diese kulinarische Stimmung. Und versteht es in Worten wie in Taten, Antworten zu geben. Nicht weniger als Diskurse übers Essen werden also im Maxim gepflegt. Sie fühlen sich an wie vertraute Barplaudereien.

In der Cordobar zweieinhalb Straßenecken weiter mag man das Thema Weinbar noch ein wenig dezidierter als soziales Happening begreifen, mit der Betonung auf Bar. Ähnlich nonchalant, kenntnisreich und bis auf Weiteres überraschender trinkt es sich im Maxim.     

Text: Clemens Niedenthal

Maxim Weinbar? Gormannstraße 25, ?Mitte, ?Di–Sa 18–01 Uhr, ?Tel. 65 83 39 62?

WEITERE EMPFEHLUNGEN:

My Cottage in Charlottenburg

Cafй NDuro im Grunewald

Txokoa in Neukölln

Le Bon in Kreuzberg  

Cafй Jää-äär in Wedding  

Die Weingalerie in Neukölln  

Prachtwerk in Neukölln  

Neni Berlin in Tiergarten  

Mercosy in Kreuzberg  

The Post nahe dem Potsdamer Platz

My Starklatsch Coffee in Prenzlauer Berg

Das Muse in Prenzlauer Berg  

Tischendorf in Neukölln

Das Muse in Prenzlauer Berg  

 

Mehr über Cookies erfahren