Essen & Trinken

Papa Türk, der Drink zum Döner

Berlin ist ja nicht nur die Hauptstadt der Deutschen, nein, auch Currywurst, Bulette und Döner sind hier verwurzelt wie nirgendwo sonst. Allen gemeinsam ist, dass sie schnell gegen den kleinen Hunger helfen, denn Berlin ist auch die Hauptstadt der Hektiker. Hier ein paar Pommes, da ein Burger und weiter geht’s zum nächsten Termin. Perfekt. Wenn da nur nicht der lästige Geruch wäre, der vor allem nach dem Genuss eines Döners wie ein Kaugummi unter der Schuhsohle am Träger klebt. Knoblauchsoße im Döner schmeckt gut, bringt aber im Alltag zuweilen Nachteile mit sich.

Gestört haben sich an der Knoblauchfahne auch Jan Plewinski und Roman Will, zwei Bremer Studenten, die dem lästigen Geruch den Kampf angesagt haben. „Papa Türk“ heißt die Waffe, die hier zum Einsatz kommt, ein mit Chlorophyll angereichertes Getränk, das lästige Gerüche neutralisieren soll. Der Wirkstoff aus dem natürlichen Blattgrün kann die Aktivität bestimmter eiweißspaltender Enzyme hemmen und die Entstehung schlechter Mund- und Körpergerüche von innen heraus verhindern, lautet die einfache Erklärung für den magischen Prozess. Als perfekten „Drink zum Döner“ preisen die beiden Erfinder ihr Getränk, das mit seinem limettig-minzigen Geschmack etwas an orientalischen Tee erinnert. Einen Nachteil hat der Knoblauch-Killer trotzdem: Es dauert etwa 30 bis 60 Minuten, bis das Chlorophyll wirkt. Die sollte man auf jeden Fall einplanen, wenn man noch ein wichtiges Treffen vor sich hat. 

Papa Türk
Alle Informationen zu dem Chlorophyll-Getränk „Papa Türk“,
seiner Entstehung und Zusammensetzung finden sich auf der Internetseite www.papatuerk.de

Einkaufen
In Berlin ist „Papa Türk“ bei Getränkefeinkost erhältlich: Boxhagener Straße 24, Friedrichshain, Mo–Fr 13–20 Uhr, Sa 11–20 Uhr, Tel. 25 93 38 00, www.getraenkefeinkost.de

Text: Marion Hughes

 

Mehr über Cookies erfahren