Essen & Trinken

Die Anatomie einer Bar: Universum Lounge

Keeper1 Design

Hinter der berühmten Fassade des 1928 errichteten Mendelsohn-Baus am Lehniner Platz fühlt man sich in „2001: Odyssee im Weltraum“-Szenarien versetzt. Zufällig erhielt genau 2001 das Designbüro Plajer & Franz den Auftrag, die Räume mit dem Gedanken an die Eroberung des Mondes im Hinterkopf umzugestalten. Teakleisten und Kurven bestimmen seitdem das Interieur. Der 2,20 Meter hohe, oder besser, flache Raum wird durch niedrige Sitzgelegenheiten und flache Linien gut kaschiert. Das beleuchtete Wandbild und die weißen Hocker mit aufgenähten dunklen Monden, die an eine Sonnenfinsternis erinnern, greifen das architektonische Thema „die erste Mondlandung“ auf.

2 Wachmacher

Der Espresso-Martini ist für Stamm­­kunden ein beliebter Klassiker. Das Rezept wird inzwischen in zahlreichen Bars kopiert. Ein Umstand, den das Barteam eher als Kompliment, weniger als Frevel auffasst. In ein geeistes Glas kommen Wodka, Kahlъa (Likör aus Kaffee, Zuckerrohr und Vanille) und zum Schluss ein kräftiger Espresso. Die Kahlъa-Süße gleicht  die Bitterkeit des Kaffees aus.

3 Uhr

Die Nachbildung der ersten Digitaluhren von Omega versetzt in eine andere Zeitzone, nämlich in die Houston-Zeit. Wie passend zum Namen und architektonischen Thema der Bar.

4 Weltraumabenteuer

Das Tim-&-Struppi-Abenteuer-Heft „Reiseziel Mond“ diente zur Inspiration für das Logo der Bar, nämlich die Rakete. Wird auch von Stammgästen gern durchgeblättert. Da leben Kindheitserinnerungen wieder auf. Die vom Belgier Hergй seit 1929 gezeichnete und geschriebene Serie gehört zu den bekanntesten europäischen Comicserien und heißt im französischen Original „Les aventures de Tintin“. Insgesamt entstanden 24 Comic-Alben, die unter anderem Künstler wie Andy Warhol und Steven Spielberg ins­pirierten und sogar eine eigene Fachrichtung, die Tintinologie, begründeten.

4 Cocktailkarte

Die Karte ist inhaltlich reduziert gehalten und umfasst wenige Cock­tailklassiker, ist dafür aber elegant in die Lounge-Tische integriert und verziert mit dem Wahrzeichen des Hauses, der Rakete. Neben saisonalen Neukreationen enthält sie Universum-Lounge-Klassiker wie Blaubeercolada oder Daiquiri mit frisch pürierten grünen Äpfeln.

6 Nummer sieben

Die „No 7“ aus dem barintern ausgerufenen Wettbewerb „Cocktail of the Universe 2009“ ist eine echte Vitaminbombe. Im Fachjargon würde man ihn am ehesten als Wodka Tai mit frischen Frühlingsnuancen beschreiben. Drin sind Smirnoff Black, Apfelpüree, Apfel- und Birnensaft, Mandeln, Minze, frische Limette und hausgemachter Zuckersirup. Manch saisonale Kreation wie diese kann man in der High-End-Lounge das ganze Jahr über trinken. Manch andere Kreation auch nur einen Tag.

Recherche und Text: Susan Schiedlofsky

Universum Lounge Kurfürstendamm 153, Wilmersdorf, U-Bhf. Adenauerplatz, Tel. 89 06 49 95, www.universumlounge.com, tgl. 18-3 Uhr

Mehr über Cookies erfahren