Essen & Trinken

Die Jahreszeit der Männlichkeit

Das Grillen ist eindeutig Männersache. Da gibt es nichts zu deuteln oder zu diskutieren. Wir haben diesen Sommer über 30 professionelle Grillstationen abgefragt. Das Ergebnis: Es sind immer nur Männer, die die Zange in der Hand halten. Ich kann mich noch erinnern wie das Tip-Team Hoffeste feierte. Wer stand am Grill? Ein Mann. Im privaten Bereich sieht es offen gesagt nicht anders aus. Emanzipationsversuche enden in schlechter Laune. Versuchen Sie doch mal bitte ihrem besten Lebensgefährten aller Zeiten zu erklären, dass er das Steak bitte nicht alle 30 Sekunden wenden soll, oder dass es keinen Sinn macht, Bier über das gute Fleisch zu spritzen. Frau kann sich ja noch irgendwie damit arrangieren. Nimmt es ihr doch Arbeit ab. Wer will schon ernsthaft bei diesen Temperaturen über glühender Holzkohle arbeiten?

Aber der Sommer hält leider noch mehr Möglichkeiten bereit, sich männlich zu fühlen. Und jetzt wird es ernsthaft unerträglich. Es kann ja wohl nicht angehen, dass Vertreter des männlichen Geschlechts glauben, sie könnten ihren egal-wie-gestalteten-Oberkörper nackt auf der Terrasse eines Cafйs neben einen platzieren. Sehr beliebt auch dazu die sehr weit unter der Hüfte hängende Hose mit Blick auf den Bund der Unterhose. Es erübrigt sich die Frage, welche zurechnungsfähige Frau sich so ins Straßenlokal trauen würde. Ach, und dann sind da noch die prallen Ballonbäuche, die voller stolz über der Hose getragen werden. Die stehen gerne mit Bierpulle am Kiosk. Schluss, jetzt müssen diese Bilder raus aus dem Kopf. Da besänftigt der Besuch eines Beachvolleyballclubs. Denn dort findet man gut gebaute Oberkörper, und dort gehören sie auch hin.

Sie wollen der Autorin Ihre Meinung schreiben? Bitte sehr: [email protected]

Mehr über Cookies erfahren