• Essen & Trinken
  • Die polnische Trinkhalle Pijalnia Wódki i Piwa bringt Klischees durcheinander

Wodkabar

Die polnische Trinkhalle Pijalnia Wódki i Piwa bringt Klischees durcheinander

Polen gilt nicht als der hellste Stern am kulinarischen Himmel. Wodka, Wurst, braune Soße, das war es dann auch. Aber anstatt gegen diese Vorurteile anzukämpfen, öffnen ihnen die Leute hinter der Pijalnia Wódki i Piwa (Wodka- und Bier-Trinkhalle) Tür und Tor. Nach mehreren Bars in polnischen Großstädten hat nun auch Berlin einen Ableger bekommen.

Pijalnia Wódki i Piwa

Mit erfrischendem Mut zum Trash, servieren die extrem freundlichen und adrett in weißem Hemd zu schwarzer Fliege gekleideten Barkeeper Shots mit Namen wie „DJ Bobo“, „Bajo Bongo“ und „Coco Jambo“ und so manch hochprozentiger Winzling kommt mit Chupa-Chups oder Gummibär-Geschmack auf den Tresen. Aber auch höhere Wodka- und Bierkultur wird gepflegt, mit ausgesuchten Marken, teilweise aus kleiner Produktion lässt sich in dem weiträumigen Lokal an der auch sonst recht trinkseligen Simon-Dach-Straße nach allen Regeln der Kunst abstürzen. Um die Wirkung des Alkohols zu verlangsamen, sollte man sich der Speisekarte mit deftigen Barfood-Klassikern anvertrauen: Pierogi, Brot mit Schmalz, Sauerteigsuppe mit Weißwurst, Hering mit saurer Sahne oder eine heiße Blutwurst geben eine gute, fett- wie kohlenhydratlastige Grundlage für ein paar Shots mehr. Bis dann der eine zuviel kommt, aber das gehört hier dazu. Na zdrowie!

Pijalnia Wódki i Piwa Simon-Dach-Str. 32, Friedrichshain, Mo–So 14–5 Uhr

Mehr über Cookies erfahren