Umland

Fisch aus Brandenburg: 12 Geschäfte für fangfrische Ware

Wir zeigen euch 12 Adressen, wo ihr fangfrischen Fisch aus Brandenburg herbekommt. Von Saiblingen aus dem Stechlinsee bis hin zu Forellen aus der Fischfarm – hier findet ihr die lokalsten und leckersten Delikatessen in Brandenburg. Zum Mitnehmen oder auch zum Direktverzehr.


Havelfischerei Betge: schon Fontane kam für frischen Fisch

Im Hofladen der Havelfischerei Betge gibt es eine große Auswahl an Fisch in allen Variationen. Foto: Michael Betge/Havelfischerei Betge

In dem Fischerstädtchen Plaue wird seit Jahrhunderten der Fischfang betrieben und hat auch in der Familie Betge eine lange Tradition. Seit einigen Jahren der Fischerhof auf dem Margaretenhof ansässig. Ein ehemaliges Gut, wo schon Theodor Fontane seinerzeit zu Gast war und dies in seinen „Wanderungen durch die Mark“ beschrieb. Im Angebot der Fischerei gibt es frisch gefangene Havelfische, Fischfilet und Räucherfisch frisch aus dem Ofen. Dazu kommen diverse Fischsalate, sauer eingelegte Marinaden wie Rollmops und Brathering und Matjes in verschiedenen Varianten.

  • Havelfischerei Betge Magaretenhof 7, 14774 Brandenburg an der Havel, Tel. 0172-3022167, Fr 10-18 Uhr, Sa 10-17 Uhr, www.havelfischerei-betge.de

Anzeige

Fischerei Köllnitz in Storkow: Naturerlebnis, traditionelles Fischereihandwerk und moderner Genuss

Das Gelände vereint Fischereigebiet, Restaurant und Museum. Foto: Pascal Rohé
Das Gelände vereint Fischereigebiet, Restaurant und Museum. Foto: Pascal Rohé

Beeindruckendes Naturerlebnis und traditionelles Fischereihandwerk trifft auf modernen Genuss: Direkt am Groß Schauener See inmitten der Idylle des Naturparks liegt der Traditionsbetrieb Fischerei Köllnitz.

Seit mehr als 800 Jahren wird hier per Hand gefischt, heute liegt das Fanggebiet in der Heinz-Sielmann-Naturlandschaft Groß Schauener Seen, dem Schwielochsee und der Spree. Dass Naturschutz und Fischfang zusammen funktionieren, kann man hier erleben. Die frisch modernisierten Köllnitzer Fischerstuben mit großer Sonnenterrasse und Seeblick servieren täglich frischen Wildfang und geräucherte Spezialitäten aus der hauseigenen Manufaktur.

Auf dem Gelände gibt es für Groß und Klein von Hofladen bis Fischereimuseum viel zu Entdecken. Tipp: Für einen tollen Blick über die Seenlandschaft gelangt ihr über einen Naturlehrpfad zum Selchower Aussichtsturm.

  • Fischerei Köllnitz Groß Schauener Hauptstraße 31, 15859 Storkow (Mark), www.koellnitz.de

Fisch Kauf Haus: die Manufaktur der Müritzfischer

Fangfrischen Saibling von den Müritzfischern gibt es im Fisch Kauf Haus. Foto: Imago Images/blickwinkel

Die Müritzfischer sind längst eine Marke. Von ihnen kommt der Saibling im brutal lokalen Berliner Sternelokal Nobelhart & Schmutzig genauso wie der Matjes aus eigener Produktion. Und, ja, die Fischer fahren noch immer im Morgengrauen hinaus auf den See und holen die Netze ein. Das fototapezierte Fisch Kauf Haus in Waren passt da auf den ersten Blick nicht in dieses romantische Bild. Vom Fischbrötchen bis zu fangfrischen Wildfischen steht es aber für hervorragende Produkte für den kleinen Hunger oder den Grillabend auf dem Campingplatz.

  • Fisch Kauf Haus Eldenholz 42, 17189 Waren (Müritz), Tel. 03991/15 34 22, ab Juni Mo-So 11-17 Uhr; Juli-August Mo-Fr 11-18, Sa+So 8-13 Uhr; September Mo-So 11-17 Uhr; Oktober Mo-So 11-16 Uhr, www.mueritzfischer.de

Fischerei Stechlinsee: frischer Fisch aus dem Naherholungsgebiet

Zart geräucherta Aale aus der Räucherkammer. Foto: Imago Images/JOKER

Der Fischerei Stechlinsee waren wir zunächst in Berlin begegnet. In der empfehlenswerten Produktküche des Barra in Neukölln gefiel uns ein zart geräucherter, sehr purer Aal aus ihrer Räucherkammer. Dann überraschte uns in der Markhalle Neun noch die Leberwurst aus Fischinnereien. Auch das Imbisslokal am Ufer des Großen Stechlinsees lebt von dieser herausragenden Produktqualität. Darüber hinaus ist die Aufenthaltsqualität charmant-rustikal. Das Weizenbier kommt aus der Flasche, der Kartoffelsalat fällt nicht weiter auf. Der See – inklusive seines Rundwanderwegs – ist einer der schönsten der Mark.


Fischereibetrieb Mario Fischer: Räucher- und Frischfisch aus dem Hofladen

Ein Hecht im Netz mit Köder im Maul. Foto: Imago Images/Frank Sorge

Die Fischerei in Brandenburg ist ein aussterbendes Gewerbe. Mindestens aber sinkt die Zahl der kleinen Ein-Mann-Betriebe, die noch im Holzkahn allmorgendlich auf den See fahren und die Reusen einholen, mit jedem Generationswechsel. Am Schwielochsee in Niewisch aber hat Mario Fischer seinen Namen zum Beruf gemacht und hält dem Lebensmittelhandwerk die Stange. Der Fischereimeister hat zudem auch den kristallklaren Grubensee im Naturschutzgebiet Schwenower Forst (schöner Naturcampingplatz) gepachtet. In seinem Hofladen verkauft er Frischfisch sowie selbstgeräucherte Ware und betreibt eine kleine Imbissgastronomie.

  • Fischereibetrieb Mario Fischer Niewisch 6, 15848 Friedland, OT Niewisch, Tel. 033676/53 17, Fr 14–18 Uhr, Sa 9–18

Fischfarm 25 Teiche: Fischzucht und ländlich-rustikale Küche

Geräucherte Forellen am Haken. Foto: Imago Images/Gottfried Czepluch

Auf der Fischfarm darf geangelt werden, es gibt 25 Teiche mit stets frisch nachfließendem Quellwasser, in denen unter anderem Forellen, Saiblinge und Störe gezüchtet werden. Im Bistro freuen sich Angler und Liebhaber frischen Fisches über ländlich-rustikale Küche auf der sonnigen Terrasse. Zudem findet man im Sortiment auch viele Dosenprodukte, Kaviar und sogar eignen Honig.

  • Fischfarm 25 Teiche Dorfstraße 26 A, 14793 Gräben, OT Rottstock, Tel. 03 38 47/402 41, Mi-So 8-16 Uhr, Hofladen, Bistro und Mittagstisch unterschiedliche Öffnungszeiten, siehe Website, www.25teiche.com

Fischzucht Zippelsförde: fangfrisch, geräuchert oder selbst-geangelt

Fischtheke der Fischzucht Zippelsförde mit Kaviar und Räucherfisch. Foto: Fischzucht Zippelsförde

Forellen, Karpfen, Stör und Wels – das alles gibt es hier fangfrisch oder auch fertig geräuchert. Wer will, kann die Fische auch selbst angeln. Besonders außergewöhnlich: der frische Kaviar! Wer zu Weihnachten viele Gäste erwartet, sollte rechtzeitig vorbestellen.

  • Fischzucht Zippelsförde Rheinshagener Weg 10, 16827 Zippelsförde, Tel. 03 39 33-708 20, täglich 7–16 Uhr, www.fz-zippelsfoerde.de

Fischerei Dowhaluk: Fischgenuss für das ganze Jahr

Die frisch gefangenen Forellen sind bei Fischer Ralf Dowhaluk besonders beliebt. Foto: imago images/Mint Images

Seit 1986 befährt der Fischer Ralf Dowhaluk den Mellensee – das ganze Jahr hindurch, sogar bei Eis. Was er mit nach Hause bringt, landet umgehend in der Küche und wird dort, ebenfalls von ihm, verarbeitet. Seinen täglichen Fang schreibt er etwa auf seine schwarze Tafel, die am Parkplatz Gäste auf sein etwas versteckt liegendes Restaurant aufmerksam macht: Zander, Marmorkarpfen, Aal, Plötze, Forelle, Hecht, Bleie. Oder was ihm eben an diesem Tag ins Netz gegangen ist. Die Küche schließt, sobald der letzte Fisch verkauft ist.

  • Fischerei Dowhaluk Am Wildpark 6, 15838 Am Mellensee, Tel. 03377-39 38 65, Mi–So 11-21 Uhr (Essen mit Vorbestellung)

Fischerhof Seddin: Fischereihandwerk seit 30 Jahren

Geräucherte Fischfilets im Räucherschrank. Foto: Imago Images/imagebroker

Schon seit 30 Jahren bewirtschaftet der Fischbetrieb Seddin den großen Seddiner See in mitten des südwestlich von Berlin gelegenen Naturpark Nuthe-Nieplitz. Im Sortiment findet man Aal, Bachsaibling, Lachsforelle, Wels, Sprotten und vieles mehr. Unser Tipp: Auf Wunsch werden auch leckere Fischplatten mit den leckersten Spezialitäten vorbereitet.

  • Fischerhof Seddin Fischergasse 1, 14554 Seddiner See, Tel. 033205/455 20, Mo-Do 12-16 Uhr; Fr 9-18 Uhr; Sa 9-12 Uhr, www.seddinersee.com

Fischerei Schröder: Frisch- und Räucherfisch aus dem Klostersee

Geräucherter Fisch ist ein perfekter Snack für den Ausflug am See. Foto: Imago Images/Mint Images

Direkt am Klostersee in Lehnin liegt der Hofladen vom Fischer Schröder. Im Sortiment gibt es Frisch- und Räucherfisch. Wer also auf dem Weg zum Baden im Klostersee ist, der kann sich hier eine ordentliche Stärkung einpacken lassen. Dabei muss kein Wunsch unerfüllt bleiben, der Fischer und sein Team berät euch gerne persönlich.

  • Fischer Schröder Am Klostersee 12, 14797 Kloster Lehnin, Tel. 0176-78 59 73 63, Mi-Sa 10-16 Uhr, So 11-16 Uhr

Fischerei Mielke: Familienbetrieb mit Nachhaltigkeit

Ein Flussbarsch im Netz mit Köder. Foto: Imago Images/Frank Sorge

Die Fischerei Mielke ist ein Familienbetrieb mit dem Fokus auf ein nachhaltiges Fischen. Sie achten auf einen schonenden Umgang mit den Ressourcen und entnehmen der Natur nie mehr, als sie benötigen. Im Hofladen bekommt man Aal, Barsch, Hecht, Karpfen und Zander aus dem eigene Fang und auch ein großes Sortiment an Räucherfisch und Geleeprodukten ist hier zu finden.


Fischereibetrieb Berner in Werder: Fischereihandwerk mit Tradition

Beim Fischereibetrieb Berner in Werder wird der Fisch traditionell über offenem Feuer geräuchert. Foto: Imago Images/ecomedia/robert fishman

Seit 1991 ist der Fischerbetrieb in Familienhand und seit dem auch ein beliebter Anlaufpunkt für Fischliebhaber. In ihrem Hofladen bieten sie eine Vielzahl von Räucherfischen und frischen Fischen an. Die Räucherfische werden hier ganz traditionell über offenem Feuer geräuchert. Die frischen Fische bieten sie teilweise lebend oder küchenfertig an. Im Sortiment findet man unteranderem Aal, Karpfen, Lachsforelle, Wels, Stör und Zander.

  • Fischereibetrieb Berner in Werder Phöbener Chaussee 5A, 14542 Werder (Havel), Tel. 0332743446, Mo-So 8-18 Uhr, www.raeucherfisch-werder.de

Brandenburg kulinarisch entdecken

Lust auf Wild? Hier findet ihr 12 Adressen für jagdfrisches Wild aus Brandenburg. Und wer sich lieber bedienen lässt, der findet hier die 12 Empfehlungen für Restaurants in Brandenburg. Noch mehr Tips und News aus Brandenburg gibt es in unserer Rubrik Brandenburg.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad