Essen & Trinken

Frühstück im „San Nicci“

San Nicci Restaurant_Foto: Anna Blancke

Eingefleischte Nutella-Esser haben ihre Kindheit höchstwahrscheinlich in den alten Bundesländern verbracht. Das Ost-Gegenstück heißt Nudossi. Außerdem gibt’s noch Samba aus dem Bioladen für umweltbewusste Genießer.
Und schließlich wäre da noch die Luxusvariante. Sie trägt keinen Namen, hat dafür aber einen stolzen Preis. Und den völlig zu Recht. Wer eine hausgemachte Nuss-Nougat-Creme der Spitzenklasse probieren möchte, kann sie im San Nicci als Side Order zum Frühstück auftischen lassen: dunkel und schwer, an feine belgische Trüffel erinnernd, mit einem Duft von Schokolade und geriebenen Nüssen, die eigens aus dem Piemont importiert werden. Die süße Köstlichkeit ist das i-Tüpfelchen auf einem Frühstückstisch, der in ­jeder Hinsicht überzeugt – von A wie Arabica-Kaffee über B wie Brioche bis Z wie Zabaione. Letzteres ist ­eine gewichtige italienische Verführung aus aufgeschlagenen Eiern, Rohrzucker und Maraschinolikör.

Weil Süße nicht alles ist, gibt’s auch ein hervorragendes Käsefrühstück, eine Variante mit italienischen Wurst-Spezialitäten oder einen maritimen Teller mit Lachs, Krabben, Thunfisch und dreierlei Saucen. Alle Frühstücke werden am Tisch serviert. Ein Brunchbuffet ablaufen muss im San Nicci keiner.

Text: Oliver Burgard

San Nicci
Friedrichstraße 101, Mitte, U+S-Bhf. Friedrichstraße, Bus 147, Tram M1, 12,
Tel. 306 45 49 80, Fax: 306 45 49 89
www.san-nicci.de
tgl. ab 10 Uhr, Küche bis 24 Uhr, Frühstück: Mo-Fr 10-11.30 Uhr, Sa+So 10-16 Uhr,
Plätze innen 180, außen 80, Rauchen draußen mit Tischen und Heizpilzen,
Extras: Tageszeitungen, Zeitschriften, internationale Presse, WLAN,
Preise: a’ la carte 4,50 bis 18 Ђ, Kaffee 2,50 Ђ, Espresso
2 Ђ, Cappuccino 3 Ђ;
Kreditkarten, EC-Karten

Mehr Top-Bewertungen für morgens, mittags, abends und nachts lesen Sie in der neu erschienenen Speisekarte 09

Mehr über Cookies erfahren