Essen & Trinken

Gault Millau schwärmt für Tim Raue

TimRaueIn der Deutschlandausgabe für 2012 bewerten die Tester des Gault Millau Raues Restaurant in Kreuzberg mit 19 von möglichen 20 Punkten. Damit ist es von 49 getesteten Restaurants das beste der Stadt und hat das Fischers Fritz mit Küchenchef Christian Lohse vom Spitzenplatz verdrängt. Im Michelin sind das Fischers Fritz sowie das Lorenz Adlon und das Reinstoff mit je zwei von drei möglichen Sternen als Berliner Top-Restaurants gelistet.

Mit Blick auf Tim Raue kommen die Gault-Millau-Tester fast schon ungehemmt ins Schwärmen. Er gehört für sie zu den zwölf besten deutschen Köchen. Der gebürtige Berliner habe es geschafft, eine persönliche Essenz der asiatischen Küche zu destillieren, die ihn von allen anderen deutschen Kollegen unterscheide. „Hier ist ein Ausnahmekoch endlich dort angekommen, wo er hinwill“, heißt es.

Christian Lohse musste eine Abwertung um einen auf 18 Punkte hinnehmen, was im Gault-Millau-Ranking noch für Platz zwei in Berlin reicht. Die Tester hatten sich wohl beim Menü im Fischers Fritz im Hotel Regent am Gendarmenmarkt gelangweilt, anscheinend fühlten sie sich in diesem Feinschmeckerlokal wie in einem Gourmet-Museum. „Es fehlen die Aha-Erlebnisse“, schreiben sie.

Das Hartmanns und das Horvath stehen im Gault Millau schlechter da als im Michelin, der ihnen 2010 beziehungsweise 2011 erstmals je einen Stern verpasste. Das Margaux am Pariser Platz ist dagegen ein Gewinner. Beim Michelin stagniert man (1?Stern), beim Gault Millau ging’s auf 18 Punkte hinauf. Dort steht die Küche von Chef Michael Hoffmann auf Platz zwei, den er sich mit Christian Lohse teilt.

Quelle: (dpa)

Foto: Nina Zimmermann /HIPI

Mehr über Cookies erfahren