Essen & Trinken

Gestreifte Brummer

Lizzy-TewordtJedes Jahr das gleiche Spiel. „So viele Wespen gab es noch nie!“ Dabei kommt diese Plage zuverlässig immer wieder zur selben Jahreszeit im selben Ausmaß. Denn im Spätsommer, wenn die Nester aufgelöst sind, streunen die noch lebenden Arbeiterinnen umher und suchen Nahrung. Wieder werden Methoden zur Abschreckung ausgetauscht. Der jüngste Geheimtipp ist der Elektrostab. Wenn eine Wespe, die sogenannte deutsche oder gemeine Wespe, damit in Berührung kommt, ist es mit ihr vorbei. Umstritten immer wieder die Methode mit den Zitronen und Nelken. Einige ganz Mutige erschlagen die gelb-schwarz ge­streiften Brummer einfach, andere decken in den Straßenlokalen ihre Getränke mit Bierdeckeln ab, einige werden einfach hysterisch und suchen das Weite. Frisch gewaschene Menschen lieben Wespen besonders, auch diejenigen, die gut riechen, werden häufig angeflogen. Wer also nicht belästigt werden will, darf sich nicht mit Seife waschen, kein Deo sowie Parfum verwenden, und mit Wasch­mittel oder Weichspüler gereinigte Kleidung ist auch schlecht, vielmehr anziehend für das Insekt. Coole Insektenfans hingegen raten zur Gleichmut im Falle eines Anfluges und weisen altklug darauf hin, dass wenn die Wespe nicht mehr rumsaust, der Sommer auch vorbei ist.

Foto: Lizzy Tewordt (pixelio.de) 

Mehr über Cookies erfahren