Chinesisch

Golden Phoenix in Wilmersdorf

Große Gesten, kleine Fehler: Duc Ngos Golden Phoenix im Hotel Provocateur

Foto: Peter Langer, Berlin

Plüschige Sitzecken, schwarze Wände, Glanzlacktische – Rotlichtbezirk: nicht schlecht das Ambiente von Duc Ngos (Madame NGO, Ryôtei 893, etc.) neuester Foodadresse im jüngst eröffneten Hotel Provocateur. Das Küchenkonzept: „China meets Paris“. Aber erst mal treffen wir uns am gigantischen Bartresen. Neun verfügbare Champagnerhäuser,  gute Weine sowie eine weltläufige Aperitif-Auswahl mit guten Eigenkreationen rechtfertigen diesen Big Look.
Der Service ist aufmerksam, die sesselartigen Stühle sind behaglich. Dim Sum, Pak Choi, dazu ein Fokus auf Fisch und Seafood: alte Bekannte aus der China-Küche sollen mit französischer Raffinesse zubereitet werden. Nach dem guten Start mit geschmortem Schweinebauch in Reismehl-Buns mit Sojasauce, fein gehobelten Gurken und Wasabi-Mayo (9 Euro) ist der Gaumen süßlich-pikant angeregt. Im Hauptgang wäre Tangerine dann ein wunderbarer Tanzpartner für die Ente (21 Euro) gewesen. Letztere war – nach einer langen Wartezeit – auch bestens gebraten, konnte aber anderswo schon weit zarter genossen werden. Überhaupt hätten wir uns den Teller französisch-eleganter und doch chinesisch-mutiger gewürzt gewünscht. Bei Aubergine mit Rinderhack präsentierte sich die Eierfrucht zu fest, das Hack recht trocken. Dazu zu viel ausgetretenes Öl – suboptimal. Gerade im Vergleich zu den spektakulären Neueröffnungen der vergangenen Monate, darunter auch das Ryôtei 893, ein eher unspektakulärer Abend.

Golden Phoenix Brandenburgische Str. 21, Wilmersdorf, Tel. 22 05 60 60, Mo–So 18–23 Uhr, www.provocateur-hotel.com

Mehr über Cookies erfahren