Berlins Beste

Grillplätze in Berlin: Hier dürft ihr den Grill anwerfen

Grillen ist in Deutschland eine Art Volkssport. Allerdings haben nicht alle Gärten oder auch nur Balkone. In Berlin gibt es einige Grillplätze, auf denen Fans der Essenszubereitung am offenen Feuer dem Hobby frönen können. Dabei ist auch das typisch Berlin: Die einen versuchen, den Bratwurst-Rekord zu brechen, die anderen legen ein Käseersatzprodukt neben die Pilze. Alles in Ordnung, alles richtig – solange es dort stattfindet, wo es erlaubt ist. Wir zeigen euch schöne Grillplätze in Berlin.


Am Goslarer Ufer

Auch ziemlich zentral gelegen: das Goslarer Ufer, hier rechts im Bild. Foto: Imago/Schöning

Zwischen dem alten Gaswerk Charlottenburg und dem Verbindungskanal kann man am Goslarer Ufer grillen. Eine der letzten versteckten Nischen mitten in der Stadt: die ausgewiesenen Grillplätze in Charlottenburg. Voll wird es hier fast nie.

  • Goslarer Ufer Gaußstraße, Charlottenburg

Landschaftspark Johannisthal

Berlins 12 beste Grillplätze
Nicht zentral, aber dafür wunderschön und überhaupt nicht voll: der Landschaftspark Johannistal. Foto: Wikimedia Commons/Katy Otto/Management GMBH CC BY-SA 4.0

Unser Geheimtipp. Dort, wo mal Berlins erster Flugplatz war, grillt es sich wunderbar einsam. Charmante Alternative zum Tempelhofer Feld. Zwischen dem Groß-Berliner-Damm, der Hermann-Dorner-Allee und der Wrightallee, auf dem ehemaligen Gelände des Flugplatzes, ist ein Landschaftspark entstanden, welcher Naturschutz, Sport, Erholung und Grillen miteinander verbinden soll.

Der Park ist in drei Zonen aufgeteilt: Zum einen das 26 Hektar Naturschutzgebiet in der Mitte, welches von einem zwei Kilometer langen Promenadenweg umgeben ist und die Erholungslandschaften, die sich in drei Fugen befinden und Grünflachen für zahlreiche Freizeitaktivitäten.


Mauerpark

Berlins 12 beste Grillplätze
Ein Klassiker für den Grillabend: der Mauerpark. Foto: Imago/A. Friedrichs

Im Mauerpark zwischen Wedding und Prenzlauer Berg merkt man, dass man sich in einer Metropole befindet. Hier immer was los ist, auch unter der Woche. Außerdem riecht es hier fast immer verführerisch nach gegrilltem Fleisch, oft nach türkischer Art eingelegt. Das Grillen ist hier allerdings nicht im neuen Teil des Parks, nicht auf dem Hang und nicht auf Falkplatz erlaubt, sondern nur auf der großen Wiese gegenüber des Amphitheaters.

Unser Tipp: Wer keinen Grill hat oder nichts schleppen möchte, kann sich in der Bar Schönwetter , in der Bernauer Straße 63, Grill, Holzkohle, Anzünder und Buffettisch gegen eine Grillpauschale ausleihen. „Grill’N’Chill“ ist eine super Aktion für spontane Grillabende im Mauerpark, allerdings seid ihr dann natürlich auch an die Bar gebunden.

  • Mauerpark zwischen Gleimstraße und Bernauer Straße, Prenzlauer Berg

Stadtpark Lichtenberg

Berlins 12 beste Grillplätze
Idyllisch und nicht so bekannt: der Stadtpark Lichtenberg. Foto: flickr/Peace

Die Grünfläche mit echten Grashalmen und einem Spielplätzchen überzeugt durch schlichte Eleganz. Dem Lichtenberger und der Lichtenbergerin schmeckt das Dosenbier unter freiem Himmel besonders gut. Riesenvorteil: Eine offiziell gekennzeichnete, 5,6 Hektar große Grillfläche und ein dazugehöriger städtischer Steinbau-Grill lassen jedes arme Deutschländer-Würstchen vor dem Flammentod erzittern. Bänke, Tische und ausreichend Mülltonnen helfen, den Park sauber zu halten.

Auch hier findet man viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten, sowie einen Teich und Liegewiesen, die zur Erholung einladen. Weiterhin befindet sich im Park eine Minigolfanlage und eine Freilichtbühne.

  • Stadtpark Lichtenberg Parkaue, Lichtenberg

Rudolf-Mosse-Platz

Versteckt hinter den Büschen: der Grillplatz am Rudolf-Mosse-Platz. Foto: Imago/Raimund MüllerScreen

Auf der begrenzten Straßengrünfläche finden sich ein kleiner Spielplatz und ein Bolzplatz. Auf einer gekennzeichneten und gesicherten Fläche ist das Grillen offiziell erlaubt. Die befestigten Grillanlagen wurden vom Bezirksamt nicht mehr erneuert, da diese schon mehrfach dem Vandalismus zum Opfer gefallen waren. Die Leute müssen sich also ihren Grill selber mitbringen. Dennoch soll gelegentlich ein ganzer Hammel über dem Spieß brutzeln. Außerdem laden die Liegewiesen zum Verweilen ein.

  • Grillplatz Rudolf-Mosse-Platz Mecklenburgische Straße, Wilmersdorf

Schlesischer Busch

Berlins 12 beste Grillplätze
Im Schlesischen Busch gibt es zwei ausgeschriebene Grillplätze. Foto: Imago/Hoch Zwei Stock

Mittendrin statt nur dabei: Der Schlesische Busch flankiert die Ausgehmeile zwischen Schlesischem Tor und Elsenbrücke. Zwischen der Arena, dem Café Freischwimmer und Club der Visionäre befindet sich 9,2 Hektar große Schlesische Busch, mit Grillmöglichkeiten. Es ist immer voll – und es gibt immer was zu sehen. Grillen darf man aber nur auf den dafür vorgesehen Plätzen.

  • Schlesischer Busch Am Flutgraben 1, Treptow

Volkspark Friedrichshain

Auf dem Kleinen Bunkerberg gibt es zwei ausgewiesene Grillplätze. Foto: Imago/Pop-Eye

Auch in Berlins ältestem Volkspark, dem in Friedrichshain, darf gegrillt werden – jedoch mit Pfandmarke und Terminbuchung. Zusammen mit dem Grünflächen-Amt Friedrichshain-Kreuzberg hat der Neue Hain ein Konzept erarbeitet, welches Grillen im Volkspark ermöglicht und gleichzeitig die Grünflächen schont. Auf der Website www.neue-hain.de kann man sich seinen Grillplatz kostenfrei sichern. Vor Ort erhaltet ihr dann eine Pfandplakette für euren Grill, ohne die es nicht möglich ist, im Park zu grillen.

  • Volkspark Friedrichshain Friedensstraße/Landsberger Allee/Am Friedrichshain, Friedrichshain

Tempelhofer Feld

Auf dem Tempelhofer Feld hat man beim Grillen besonders lange Sonne. Foto: Imago/imagebroker

Wo früher die Flugzeuge aus West-Berlin in die Welt starteten, befindet sich heute Berlins größte Freifläche, das Tempelhofer Feld. Hier fühlen sich die Menschen aus Berlin wohl, gehen jeglichen Freizeitaktivitäten nach und erfreuen ich an dem Freiheitsgefühl. Dazu gibt es hier drei legale Grillplätze. Die liegen jeweils an den Eingängen des Parks an der Oderstraße, am Columbiadamm und am Tempelhofer Damm. Wobei es dem Berliner Lebensgefühl wohl eher entspricht, irgendwo illegal zu grillen.

  • Tempelhofer Feld Tempelhofer Damm, Oderstraße, Columbiadamm, Tempelhof/Neukölln

Grillplatz an der Landmarke

Leckerer Spieße an der Landmarke. Mitten in der Natur kann man in Neu-Hohenschönhausen grillen. Foto: Imago/agefotostock

Zugegeben, am Hagenower Ring in Neu-Hohenschönhausen ist Berlin fast zu Ende. Dafür gibt es eine fest installierte Feuerstelle inmitten blühender Obstbäume, weitläufige Grünflächen, samt Abenteuerspielplatz. Der Grillplatz eignet sich als Ausflugsziel am Wochenende, denn seine Lage, mitten in der freien Natur, für Ruhe und Erholung im Grünen.

Nicht weit entfernt liegen übrigens der Malchower See und Berlins schönste Kleingartenanlage „Falkenhöhe Nord”.

  • Landmarke Hagenower Ring 58, am Abenteuerspielplatz, Neu-Hohenschönhausen

Görlitzer Park

Im Görli gibt es zwei ausgewiesene Grillflächen. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Der Görlitzer Park im Herzen Kreuzbergs ist für so einiges bekannt: für seine Dealer, für laute Musik und das Myfest am 1. Mai. Aber man kann hier auch grillen, und zwar auf den beiden dafür ausgewiesenen Grillflächen, die sich auf Höhe der Cuvrystraße und an der Ecke Sorauer Straße befinden. Daneben hat Kreuzberg noch einen weiteren Grillplatz auf der Wiese zum Waterlooufer am Blücherplatz.

Im Görli nehmen es die Menschen allerdings nicht ganz so genau mit der Sauberkeit. Auch trotz einer Null-Toleranz-Politik sowie zahlreicher Polizei-Kontrollen nach Einbruch der Dunkelheit, ist im Görli immer noch Vorsicht geboten.

  • Görlitzer Park Wiener Straße/Görlitzer Straße, Kreuzberg

Rudolf-Seiffert-Grünzug

Der Grünzug ist laut behördlicher Erklärung „eine größer zusammenhängende Grünfläche, die zwei Straßen miteinander verbindet“. Den Kindern auf dem Spielplatz oder den Grillfans am Grillplatz wird’s egal sein. Die gehen unbeirrt ihren Vergnügungen nach. Hier kann man auf den ausgewiesenen Plätzen grillen. Da sollte man sich auch besser dran halten, das Ordnungsamt fährt hier Streife.

  • Rudolf-Seiffert-Grünzug Storkower Straße, Karl-Lade-Straße, Lichtenberg

Im Monbijoupark

Wie schön, dass man mitten in Mitte noch grillen darf. Foto: Imago/Pemax

Jedes Jahr wundern wir uns aufs Neue, dass man mitten in Mitte noch öffentlich grillen darf. Vor allem aber freuen wir uns darüber. Allerdings ist das Grillen hier, wie fast überall, nur auf der kleinen, eigens dafür angelegten und ausgeschilderten Fläche erlaubt.

Der Monbijoupark bietet eine tolle Aussicht auf die Museumsinsel. Auf der anderen Seite des Parks liegt der Hackesche Markt, hier geht das Nachtleben los. Alle, die nicht grillen, können sich in den vielen Bars und Restaurants rundum versorgen.

  • Monbijoupark Oranienburger Straße, Mitte

Mehr Vorgrillen, Grillen, Nachgrillen in Berlin:

Lust auf Grillen aber keine Ahnung von nichts? Wir haben alle Antworten auf die wichtigsten Fragen. Bevor ihr ans Grillen denken könnt, müsst ihr euch erstmal abkühlen? Erlebt Berlin auf, am und im Wasser – hier sind unsere erfrischenden Tipps. Grillsaison ist auch Badesaison. Wir kennen die besten Badeseen in Berlin. Ihr wollt nach dem Grillen noch weiterziehen? Wieso den heutigen Tag nicht in der schönsten Strandbar von Berlin ausklingen lassen? Wir zeigen euch 12 schöne Strandbars in Berlin: mit Cocktails, Palmen, weißem Sand und verraten, welche unserer Meinung nach die beste ist.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad