Essen & Trinken

„Gute ?Esser“ von Clemens Niedenthal

Jene Künstler also, die so auf dem iPod von Michael Stipe oder Thom Yorke liefen. Damals, als es den iPod noch nicht mal gab. Nun ist ja, wir hatten es bereits, Essen das neue Pop. Und deshalb lautet das zeitgemäßere Phänomen: die Lieblings­küche der Lieblings­köche. Wo also gehen die besten Esser dieser Stadt essen, wenn sie einmal nicht selbst hinter dem Herd stehen? Wo trinken? Womit wir bei jenem Stempel wären, der in der wunderbaren Cordobar ein „Ausgetrunken von TR“ in die Weinkarte stempelt. Dumm nur, dass die Weine, die da offensichtlich Tim Raue so gut geschmeckt haben, nun also aus sind. Also weiter in den Westen in die Weinbar Thal und zu Christian Lohses derzeitigem Lieblings­dessert: Robiola, ein cremig-säuerlicher Frischkäse, dazu die kandierte Schale der Cedro-Zitrone und Pinienkerne. Zwei-Sterne-Koch Lohse würde diesem Teller glatt seine Sterne verleihen. Während man Billy Wagner, brutal lokaler Wirt des Nobelhart & Schmutzig, sonntags drauf bei einer Nutella-Calzone in der Kuppelofenpizzeria Standard in der Templiner Straße trifft. Uns bodenständigen Essern ist das Orientierung und Entspannung zugleich. Man muss also gar nicht in die Sterneläden. Die Sterne­lädenköche werden ja auch woanders glückselig-satt.

Mehr über Cookies erfahren