Essen & Trinken

Gute Nachbarschaft in Schöneberg

schamberger_c_esther_suave_hipiWill ein Weinhändler abends seiner Kundschaft ein Gläschen anbieten, dann ist das in Berlin nicht so einfach. Dass es im Innenraum bestimmte Vorkehrungen geben muss, wenn es der Sicherheit der Gäste dient, ist wohl keine Frage. Warum aber die Eingangstür nach außen aufgehen muss, wenn die Gäste vor der Tür sitzen? Das macht so keinen Sinn. Denn diese Vorschrift dient dazu, dass Gäste unter Alkoholeinfluss schnell aus dem Raum stürmen können. Wenn Sie aber gar nicht drin sind? Egal, das Amt ist unnach­giebig und Andrй Schamberger (Foto re.) beim Thema teure Umbauarbeiten ebenso. Der Schweizer müsste die gesamte Front umbauen lassen. Diese Investi­tionen kann er sich nach gerade mal einem Jahr nicht leisten. Das Traubenblut, so der Name des Weinhandels, hat sich gerade in der Goltzstraße etabliert. Schamberger bietet ökologische Weine aus der alten Welt, überwiegend aus Europa an. Nicht nur dabei setzt er auf gute Nachbarschaft, auch mit Detlef Niesmann (Foto li.), Chef vom Cafй Savo, pflegt er freundschaftlichen Umgang. Und so entstand die Idee, abends das namhafte Cafй in eine neue Weinbar zu verwandeln. „Ist die Verwandlung nicht gelungen?“ Niesmann freut sich über die einfachen, doch effektiven Maßnahmen der Verwandlung wie zum Beispiel die grünen Banner im Fenster. „Es gibt erst mal zu den Weinen nur Kleinigkeiten“; später soll laut Weinhändler Scham­berger noch eine Auswahl an Speisen dazukommen. Schwarze Oliven und knackiges Weißbrot sind völlig ausreichend, um den Abend mit einem Riesling-Sekt von Engel zu beenden. Und über die Schweizer Gastfreundschaft kann man sich in der Goltzstraße nur wundern. „Bei fast 60 Prozent der Weine kostet die Flasche unter 26 Euro.“


Text: Eva-Maria Hilker

Foto: Esther Suave / HIPI

Cafй Savo Goltzstraße 3, Schöneberg, Tel. 216 62 25, tgl. ab 9 Uhr

Weinbar Traubenblut  Tel. 25 56 22 88, www.traubenblut.de, Mi-Fr ab 19.30 Uhr

Mehr über Cookies erfahren