• Essen & Trinken
  • Gruselige Backwaren: Horror-Törtchen made in Berlin zum Nachmachen

Halloween

Gruselige Backwaren: Horror-Törtchen made in Berlin zum Nachmachen

Die großen Halloween-Partys fallen dieses Jahr aus. Das ändert aber nichts daran, dass wir uns zumindest ein bisschen Grusel nach Hause holen können – und zum Beispiel auch für Freund*innen und Familie ein paar schrecklich-schöne Backwerken (und Donuts) produzieren, so als kleine Aufmerksamkeit. Die Berlinerin Nina Bechtle betreibt den „leidenschaftlichen Backblog“ Törtchen – Made in Berlin. Sie hat uns fünf tolle Rezepte geschickt, mit denen wir gern im Oktober am Winterspeck arbeiten.


Orangen-Pistazien-Cupcakes

Halloween-Stimmung: Orangen-Pistazie-Cupcakes – mit dem Messer geht es besser. Foto: Törtchen – Made in Berlin

Zutaten für ca. 20 Stück:

  • 3 Eier
  • 125 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 125 ml Buttermilch
  • 1 Prise Salz
  • 6 g geriebene Orangenschale
  • 50 g gesalzene Pistazien, gehackt
  • 250 g Quark, fettarm
  • 250 g Mascarpone
  • 200 g Puderzucker, gesiebt
  • 3 g geriebene Orangenschale
  • ein Schuss Zitronensaft
  • 100 g weiße Kuvertüre
  • rote Lebensmittelfarbe (nicht auf Wasserbasis)
  • Zuckermesser

Zubereitung:

  1. Eier, Butter, Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät verrühren.
  2. Backpulver mit dem Mehl vermischen, Buttermilch unterrühren und das Ganze zur Eier-Butter-Zucker-Mischung geben. Dann die Orangenschale und die gehackten Pistazien hinzugeben und unterrühren.
  3. Eine Muffinform mit Papierförmchen bestücken und ca. 1 El Teig in jede Mulde geben. Die Muffins im vorgeheiztem Ofen bei 180° C Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob die Muffins fertig sind, wenn kein Teig mehr an den Stäbchen klebt, können die Muffins aus dem Ofen und abkühlen.
  4. Für das Frosting Quark, Mascarpone, den gesiebten Puderzucker, die Orangenschale und einen Schuss Zitrone in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät aufschlagen. Die Creme in einen Spritzbeutel geben und auf die Muffins spritzen.
  5. Die weiße Schokolade kleinhacken und im Wasserbad schmelzen. Die Lebensmittelfarbe hinzugeben und gut verrühren. Die Schokolade etwas abkühlen lassen und dann auf den Cupcakes verteilen. Ein Zuckermesser in die Schokolade stecken.

Glutenfreie Brownies mit Frischkäsefrosting

Diese Brownies sind glutenfrei – und schön-schaurig. Foto: Törtchen – Made in Berlin

Zutaten für 20 Stück:

  • 4 Eier
  • 275 g Avocado (ca. 2 Stück)
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 200 g braunen Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 60 g Kakao
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Frischkäse
  • 240 g Puderzucker
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • Zuckeraugen

Zutaten:

  1. Eier, braunen Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  2. Die Zartbitterschokolade kleinhacken und im Wasserbad schmelzen. Die Avocados schälen und entkernen. Avocado und Schokolade zur Eier-Zucker-Mischung geben und alles verrühren.
  3. Den Teig in Muffinförmchen geben, ca. 1 El pro Mulde bzw. Förmchen. Dann für ca. 30 Minuten im vorgeheiztem Ofen bei 180° C Ober-/Unterhitze backen. Nach dem Backen abkühlen lassen.
  4. Für das Frosting den Puderzucker sieben und mit der weichen Butter und einem Schuss Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät aufschlagen.
  5. Den Frischkäse in einer separaten Schüssel kurz aufschlagen und dann zur Butter-Zucker-Mischung geben und alles zu einer schönen Masse aufschlagen. Etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben und verrühren.
  6. Das Frosting in einen Spritzbeutel geben und auf den ausgekühlten Brownie spritzen. Dann nur noch mit den Zuckeraugen versehen und fertig!

Kürbis-Cupcakes mit Zimtfrosting

Bisschen Grusel auf dem Backbleck gefällig? Diese Muffins sind nichts für schwache Nerven. Foto: Törtchen – Made in Berlin

Zutaten für ca. 24 Cupcakes:

  • 500 g Hokkaido-Kürbis, geraspelt
  • 175 g Margarine
  • 125 ml Hafermilch
  • 150 g Rohrzucker
  • 200 g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Schokotropfen, zartbitter
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Butter, weich
  • 240 g Puderzucker
  • ein Schuss Zitronensaft
  • 1 Tl Zimt
  • rote Lebensmittelfarbe
  • Glubschaugen
  • rote Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

  1. Den Kürbis waschen und raspeln.
  2. Margarine, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Salz in eine Schüssel geben und miteinander verrühren.
  3. Backpulver zum Mehl geben und mit der Hafermilch zum Teig geben und gut verrühren.
  4. Kürbis und Schokotropfen zum Teig geben und gründlich unterheben.
  5. Papierförmchen in eine Muffinform geben und mit Teig befüllen. Der Teig geht kaum auf, also könnt ihr die Förmchen großzügig mit Teig befüllen. Dann können die Muffins bei 180°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.
  6. Für das Frosting, den Puderzucker sieben und mit der weichen Butter, dem Zimt und etwas Zitronensaft aufschlagen. Den Frischkäse in eine zweite Schüssel geben, kurz aufschlagen und dann zur erste Masse geben, alles gut verrühren. Etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben und unterrühren.
  7. Das Frosting in einen Spritzbeutel geben und kleine Häufchen auf die ausgekühlten Muffins geben. Die Glubschaugen aus der Verpackung schälen und auf das Frosting setzen. Die Lebensmittelfarbe mit einem Pinsel auf die Glubschaugen auftragen.

Mini Monster Cupcakes

Schön: Die Mini Monster Cupcakes. Wer die Augen durch Eier ersetzt, kann das Rezept dann auch Ostern super nutzen. Foto: Törtchen – Made in Berlin

Zutaten für ca. 12 Stück:

  • 1 Ei
  • 45 g Butter
  • 85 g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 85 g Mehl
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 45 ml Sahne
  • 2 Tl Macadamiasirup (wenn nicht vorhanden, durch ein ähnliches Sirup ersetzen oder einfach weglassen)
  • 90 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 70 g Frischkäse
  • vers. Lebensmittelfarben und Zuckeraugen

Zutaten:

  1. Ei, Butter, Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät verrühren.
  2. Mehl und Backpulver miteinander vermischen und dann abwechselnd und unter Rühren mit der Sahne zum Teig geben.
  3. Den Sirup hinzufügen und verrühren.
  4. Eine Muffinform mit Papierförmchen bestücken und in jedes Förmchen ca. 1 Tl Teig geben.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C für ca. 10-12 Minuten backen, dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  6. Für das Frosting die weiche Butter mit dem gesiebten Puderzucker in einer Schüssel mit einem Rührgerät aufschlagen.
  7. Den Frischkäse dazugeben und die Creme gut aufschlagen.
  8. Die Creme in mindestens drei Teile aufteilen und mit verschiedenen Farben färben.
  9. Das Frosting in Beutel füllen und vorsichtig auf die kleinen Muffins spritzen.
  10. Dann die Zuckeraugen auf dem Frosting verteilen.

Gruselige Donuts

Knochen, Augen, Fledermäuse: Bei der Doku der Donuts hab ihr freie Bahn. Foto: Törtchen – Made in Berlin

Zutaten für ca. 7-8 Stück:

  • 75 ml Milch
  • 10 g Hefe
  • 180 g Mehl
  • 30 g Butter
  • 20 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 l Speiseöl
  • 100 g Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Lebensmittelfarbe
  • Zuckeraugen, Zuckerknochen

Zubereitung:

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken.
  2. Die Milch etwas erwärmen, bis sie lauwarm ist. Etwas der Milch in die Mulde geben. die Hefe reinbröseln und auflösen. Ein Handtuch über die Schüssel legen und für 15 Minuten gehen lassen.
  3. Alles kurz verkneten, dann die restlichen Zutaten dazugeben und verkneten.
  4. Den Teig für weitere 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Teig ausrollen und Kreise in Wunschgröße ausstechen. Mit einem kleinen Ausstecher kleine Kreise aus den großen Kreisen ausstechen.
  6. Die Donuts zudecken und noch mal für 30 Minuten gehen lassen.
  7. Das Öl in einen großen Topf oder eine hohe Pfanne geben und erhitzen. Das Ende eines Holzlöffels in den Topf halten, wenn das Öl leicht blubbert, kann mit dem Frittieren angefangen werden.
  8. Die Donuts in das Öl geben, kurz drin lassen, dann drehen, kurz drin lassen und dann aus dem Öl nehmen, auf Küchenrolle legen, abtropfen und auskühlen lassen.
  9. Für die Glasur den Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und nach Belieben Lebensmittelfarbe hinzufügen.
  10. Die Donuts in die Glasur tunken und nach Lust und Laune verzieren.
Back-Bloggerin Nina Bechtle betreibt „Törtchen – Made in Berlin“

„Törtchen – Made in Berlin“ – Nina Bechtles Blog findet ihr hier.


Mehr zum Thema Kuchen und Backen

Zwischenzeitlich wurde die Hefe 2020 knapp – Backbloggerin Nina Bechtle uns ein paar Rezepte geschickt, die keine Hefe brauchen. Falls ihr keine Lust auf Backen habt: Hier gibt es in Berlin tolle Torten und Kuchen. Ihr plant eure Hochzeit? Hier findet ihr die besten Torten speziell zu diesem Anlass. Und es geht auch ganz ohne tierische Produkte: Diese veganen Kuchen schmecken bombig. Und falls ihr am liebsten als Hexe, Zombie oder Werwolf backt: Kostüme für Halloween findet ihr.

Mehr über Cookies erfahren