Essen & Trinken

House of Small Wonder in Mitte

House of Small Wonder in Mitte

Durch Zufall dürfte man das „kleine Wunder“ kaum finden. Es liegt versteckt in der ersten Etage eines Bürogebäudes in einer Seitenstraße hinter dem Friedrichstadtpalast. Wer der kleinen Schiefertafel folgt – erst über eine schmale Holztreppe, dann entlang einer Collage aus Gartengeräten –, wird von Pflanzen begrüßt. Blumentöpfe hängen an der Wand, stehen auf dem Boden oder baumeln von der Decke. Moosgrün und warmes Braun, hölzerne Jalousien vor hohen Fenstern. „Urbanes Gewächshaus trifft auf japanischen Twist“, sagen dazu die Inhaber, die bereits 2010 im New Yorker ­Exper­imentierquartier Williamsburg ihr erstes House of Small Wonder etabliert hatten. Nun also Berlin. Die Karte bietet ein Cross-over aus kulinarisch Angesagtem: japanisches Frühstück etwa (Reisbällchen, Misosuppe und Pickles) oder selbst gebackene Croissants (Banane-Nutella) auf cremeweißem Vintage-Porzellan. Daneben happig ausgepreiste Sandwichklassiker (ab 7 Euro), aber auch eigenwillige Kreationen wie der „Okinawan Taco Rice“ mit Schweinefleisch, gehäckseltem Gemüse, Käse, Reis und Spiegelei. Das House of Small Wonder steht für die appetitlichen Kleinigkeiten, frisch bereitete Hausmannskost aus biologischen Zutaten der Region mit japanischer Note. Auch schön: Alles kommt zügig auf den angesagten Shabby-Chic-Tisch. 

Text: Kirsten Niemann??

Foto: Stefan Kühne??

House of Small Wonder Johannisstraße 20, Mitte, Tel. 27 58 28 77, Mo–Fr 9–17 Uhr, Sa+So 10–16 Uhr

Mehr über Cookies erfahren