Essen & Trinken

Im Berliner Westen viel Neues

Lage93_c-hipiBerliner Feinschmecker, Cafй- und Bargänger schauen derzeit gespannt nach Westen. Rund um Zoo, Gedächtniskirche und Kurfürstendamm ist die gastronomische Szene kräftig in Bewegung geraten. Zwar wurde ein City-West-Revival mindestens schon so häufig prophezeit wie die Flughafeneröffnung angekündigt, aber dieses Mal könnte es wirklich klappen. Wie ein Leuchtturm der neuen Zeit reckt sich das Zoofenster mit dem jüngst und ebenfalls reichlich verspätet eröffneten Luxushotel Waldorf Astoria aus Berlins einstiger Schmuddelecke in den Himmel. Gegenüber zeugen die Baugerüste des Bikini-Hauses, wo im nächsten Jahr das 25hours Hotel einziehen wird, ebenso vom weiteren Aufschwung, wie die Baustelle des Upper West Turmes, der zukünftig ein Motel One beherbergen wird – sogar der Hardenbergplatz soll ein propperes Facelifting erhalten. All das hat gastronomische Folgen. Das Waldorf Astoria hat sich die Dienste des französischen Spitzenkochs Pierre Gagnaire gesichert, der für das Konzept des im ersten Stock gelegenen Gourmetrestaurants Les Solistes verantwortlich ist. Zwar steht Gagnaire in der Hauptstadt nicht selber am Herd, aber er gibt mehr als seinen guten Namen. Als Küchenchef stellt der vielfache Sternekoch den Belgier Roel Lintermans ab, der schon seit Jahren mit Gagnaire zusammen arbeitet.

„Pierre Gagnaire entwickelt jedes einzelne Gericht selber und ist sehr stark in die Arbeiten des Restaurants eingebunden“, erläutert Lintermans (Foto rechts) . Das reiche bis zur Auswahl und dem Training der Köche und des Servicepersonals. „Natürlich servieren wir französische Küche, aber Pierres französische Kreationen sind einfacher zu genießen als zu beschreiben“, so der 33-Jährige weiter. Etwa Dreierlei von der Langustine mit Langustine aus der Pfanne „Terre de Sienne“ mit Chicorйefondue und Sauerampfer, als Tartar mit Amontillado und als Mousse auf königliche Art mit Kurkuma und Enoki-Pilzen. Als Maоtre und Sommelier zog es Vedad Hadziabdic, Berliner Maоtre 2009, in das Les Solistes.

RoelLintermans_-_Executive_Chef_Les_SolistesDas zweite Restaurant des Luxushotels ist das Romanische Cafй. Im Vorgänger-Cafй gleichen Namens unweit der Gedächtniskirche trafen sich zu Anfang des 20. Jahrhunderts die Intellektuellen und Künstler der Hauptstadt. Im Waldorf Astoria soll dieses geschichtsträchtige Cafй mit eigenem Eingang und eigener Terrasse, aber auch mit eigenem Küchenteam eine Renaissance erleben, hoffen die Betreiber. Neben leichten, regionalen Gerichten sollen vor allem die Kreationen aus der hauseigenen Patisserie die Gäste anziehen. Nur einen kleinen Spaziergang entfernt hat ein weiterer internationaler Spitzenkoch, der Spanier Paco Pйrez, seinen guten Namen für ein Restaurant hergegeben. Auf dem Weg dorthin, zum Ende letzten Jahres eröffneten Hotel Das Stue (dänisch für: Wohnzimmer) in der ehemaligen dänischen Gesandtschaft kommt man am Burger de Ville vorbei. Letzteres ist ein kulinarischer Vorbote des Hotels 25hours im Bikini-Haus, wo vor der Baustelle aus einem silbernen Ami-Trailer schmackhafte Burger und Fritten verkauf werden.

Im Das Stue haben die Investoren, drei mit der Hotel- und Baubranche verbundene Familien aus Katalonien, Andorra und Panama, beim Interieur wie beim gastronomischen Konzept hohe Maßstäbe angelegt. Der Zwei-Sterne-Koch Pйrez möchte im Fine-Dining-Restaurant 5–?Cinco mit teils avantgardistischen Kreationen in der Berliner Spitzengruppe mitspielen. Im The Casual will er mit typisch spanischen Produkten wie Iberico-Schinken oder Seeteufel sowie erlesenen Tapas überzeugen. Pйrez ist natürlich nur gelegentlich vor Ort, hat aber aus seinen Restaurants vier Köche, darunter Küchenchef Manuel Folch, abgestellt und kann über eine Webcam im fernen Spanien das Küchengeschehen beobachten.
Für das Barkonzept wurde eine Berliner Szene-Größe gewonnen: Till Harting hat als Barchef der Bar Tausend im Nachtleben der Hauptstadt Akzente gesetzt. Das Team um den amerikanischen General Manager Jean-Paul Dantil hofft daher, dass sich Restaurant und Bar auch zu einer angesagten Berliner Adresse entwickeln.

Apropos Bar. Seit dem letzten Sommer gibt es in Kudammnähe mit der Lage 93 (Foto oben) endlich auch eine moderne Weinbar mit hohem Anspruch. Von Mövenpick kommt auch ein Großteil der 250 Weine aus allen wichtigen Anbaugebieten, davon 30 offene, die Sommeliиre Julia Bilitza ausschenkt. Ein Viertel des Angebots, vor allem Großflaschen und Raritäten, kauft Inhaber Dirk Biedermann extern dazu. Aber auch das kulinarische Angebot kann sich durchaus sehen lassen. Kulinarisch wieder ganz weit vorne ist auch Markus Semmler, der in den letzten Jahren lediglich mit einem Catering-Service in der Hauptstadt präsent war. Nun ist er seit Ende 2011 mit Semmler – Das Restaurant wieder da, natürlich wie zuvor im Westen, in einer gepflegten Kudamm-Seitenrandlage. Hier will Semmler in diesem Jahr einen Michelin-Stern angreifen. Gleich um die Ecke, am Olivaer Platz, wird derzeit das New York zu einem Grill mit Cocktailbar und Davidoff Smokers Lounge umgebaut, geplante Eröffnung ist Ende Ja­nuar. Dahinter steht mit Andreas Lanninger einer der bekanntesten Bartender Berlins. „Wir wollen das Nachtleben zurück an den Kudamm bringen, daher wird es sechs Mal die Woche Live-Musik geben“, erklärt Lanninger, der auch wieder selber hinter der Theke stehen wird. Sein Küchenchef ist Danijel Kresovic, bekannt aus dem Restaurant 44 im Swissфtel, der hier auf exzellente Steaks statt Kräuterküche setzt.

1 | 2 | weiter

Mehr über Cookies erfahren