Essen & Trinken

Inkonsequenz

cafe am neuen seeNiemals wieder auch nur ein Ton über ihn und seine Gastronomie, so der Schwur! Soll er doch mit seinen Promis und der Springer-Presse glücklich werden. Roland Mary, letztes Jahr als gas­tronomischer Innovator Berlins gekürt, spricht nicht mit jedem Journalisten. Da ist seine arme Pressefrau auch nach dem dritten Anlauf schlicht und ergreifend ratlos. Anlass war übrigens die Eröffnung vom Asphalt Club am Gendarmenmarkt. Journalistisch sind Gespräche mit eben Verantwortlichen, mit Galionsfiguren, Grundregeln der Recherche, und eventuell auch noch ein Satz im O-Ton-Baustein eines unterhaltsamen Artikels. Man würde doch gerne lesen, dass im Asphalt Club die Nationalmannschaft abhängt – das würde aber Roland Mary nie an die Presse weitergeben! Nun muss leider die verprellte Autorin doch etwas zu Roland Marys Imperium verlauten. Dank der wunderbar fränkelnden, authentischen Restaurantleiterin Melissa Hopf im Cafй am Neuen See und dem unbeugsamen Herr der Mary-Küchen, Markus Herbicht, lohnt es sich, im Tiergarten auch abends einzukehren. Zurzeit gibt es unter dem Motto „Jagdfest“ zum Beispiel eine glacierte Rehkeule oder einen Sauerbraten vom Hirschkalb, und mit Blick über den See vergisst die Journalistin ignorante Inno­vatoren — und lässt sich auch nicht korrumpieren. Sie zahlt ihre Rechnung selbst.

Sie wollen der Autorin Ihre Meinung schreiben? Bitte sehr: [email protected]

Foto: Harry Schnittger

Mehr über Cookies erfahren