Essen & Trinken

Internationale Starköche in Berlin

Der Spanier Albert Raurich war 2010 der erste renommierte Koch, der in Berlin ein Restaurant eröffnete, das Dos Palillos.

Der Höhenzug des Zoofenster-Gebäudes hat durchaus etwas von New York. Über hundert Meter reckt sich der Bau hoch, entwickelt Kraft und Dynamik, wirkt sowohl modern als auch klassisch. Die biedermeierliche Hochhausphobie in Berlin scheint passй zu sein. Im hohen Haus befindet sich das Hotel Waldorf Astoria, welches in New York seinen Stammsitz hat; der Architekt ist ein Deutscher, Christoph Mäckler, aus Frankfurt am Main, der Küchenchef ein Franzose, Pierre Gagnaire, mit seinem Haupthaus in Paris, in Berlin vertreten durch den Belgier Roel Lintermans.

Dass internationale Hotelkonzerne nach Berlin kommen, ist nichts Neues. Dass sich aber nun auch berühmte Köche aus anderen Ländern, regelrechte Weltstars in ihrem Metier, für die deutsche Hauptstadt interessieren, markiert eine jüngere Entwicklung. Maоtre Gagnaire schmücken längst viele Sterne, über seinem Hauptrestaurant im Hotel Balzac in Paris leuchten schon seit 1998 drei. Ähnlich wie die nicht minder berühmten Pariser Kollegen Alain Ducasse und Joël Robuchon eröffnete er rasch in anderen Metropolen dieser Welt Zweitlokale, über denen ebenfalls Sterne aufgingen: 2002 in London, 2005 in Tokio, 2006 in Hongkong und so fort. Berlin musste hintanstehen, war offensichtlich noch nicht reif oder reich genug, um von Gagnaire und anderen internationalen Koryphäen der Kochkunst beehrt zu werden.

Das änderte sich 2012, als das Hotel Waldorf Astoria mit dem Restaurant Les Solistes by Pierre Gagnaire am Bahnhof Zoo seine Pforten öffnete. Erst jetzt, so könnte man meinen, werde Berlin auch gastronomisch zu einer Weltmetropole, weil weltberühmte Köche hier Flagge zeigen. Als er gefragt wurde, ob er nicht in einem Waldorf Astoria ein Restaurant eröffnen möchte, hat er sofort zugesagt und sich unter mehreren Möglichkeiten für Berlin entschieden, weil die Stadt ein neuralgischer Punkt der Geschichte sei, ebenso der Freiheit, der Inspiration, der Künste.

Jacques-Gavard

Nach nur einem Jahr erhielt das Les Solistes des französischen Starkochs Pierre Gagnaire den begehrten Michelin-Stern.

Das Les Solistes ist im ersten Stock des Hotels gelegen, ein breiter, großzügiger Raum empfängt den Gast. Farben und Formen der Einrichtung sind vornehm zurückhaltend, die Gäste und die Kunst des Kochs sollen im Vordergrund stehen. Fein abgestimmt, elegant und leicht muten auch die Gerichte an. Die Gagnaire-Küche ist bekannt dafür, die klassische französische Küche entschlackt darzubieten, aber dennoch die erstklassigen Produkte des Landes zu pflegen, wie Pйrigord-Trüffel oder Gänseleber und Krustentiere. Angenehm unaufdringlich ist auch der Service, zugleich aufmerksam und fachkundig. Selbst Maоtre Lintermanns kommt dann und wann ins Restaurant und redet mit den Gästen, was Gagnaire durchaus wünscht.


1 | 2 | weiter

Mehr über Cookies erfahren