Essen & Trinken

Klassisch und innovativ ist im Reinstoff kein Widerspruch

ReinstoffDer Gastgeber berät mit seinen Weinkenntnissen die Gäste und bleibt dabei immer kompromissbereit. Die Managerin arbeitet dezent im Service mit und lächelt erstaunlicherweise alle so überzeugend persönlich an, dass man sich schon beim ersten Mal als Stammgast fühlt. Der Koch aber setzt dem Ganzen die Krone auf mit den Menüsganz nah“ und „weiter draußen„. Mit dem Ersteren beginnt der Gast, sich der Mischung aus traditioneller Hand­habung der Zutaten und dem experimentellen Anteil der Achilleschen Kochkunst anzunähern. So finden weniger Mutige oder eben Heimatliebende die Gänseleber und den Lüneburger Saibling mit Blumenkohl und Nussbutter vor sich auf dem Tisch.

Mit dem zweiten Menü lässt man sich schon mehr auf die Handschrift der Küche ein. Unerschrockene werden vielleicht die Calamaretti in einer Gazpacho aus Roten Beten und Brombeere lieben und die chirurgische Pipette, die den Zitronenkuchen saftig macht. Es gibt beide Menüs mit fünf bis acht Gängen, dazu spanische Weine und einen hervorragenden Service. Wenn die Temperaturen abends einigermaßen konstant warm bleiben, schmeckt es draußen im Hof noch mal so gut, wenn auch an dieser Stelle von Hauptstadt nicht viel zu hören und zu sehen ist.

Text: Eva-Maria Hilker

Foto: Catherine Gericke

tip-Bewertung: Herausragend

Reinstoff
in den Edisonhöfen, Schlegelstraße 26c, Mitte, Tel. 30 88 12 14, www.reinstoff.eu; Di-Sa ab 18 Uhr; Zwischengerichte ab 15 Ђ, Menü: drei Gänge ab 46 Ђ, sechs Gänge 77 Ђ, acht Gänge 99 Ђ, Softdrinks (0,2 l) ab 3,20 Ђ, Bier (0,33 l) ab 3,60 Ђ, Wein (0,1 l) ab 6,90 Ђ, Fl. Wein (0,75l) ab 23 Ђ

Medina im Prenzlauer Berg

Rolands Bamberger Ritter in Schöneberg

Bardeau i Kreuzberg

Tangs Kantine

Mediterran im Marques

Die Spindel in Friedrichshagen

 

Mehr über Cookies erfahren