Essen & Trinken

Kochkünste für die Bahn

mälzerIrgendwie haben die Image­berater großer Konzerne die TV-Köche als medienwirksames Allheilmittel erkannt. Dabei geht es nicht nur um die Lebensmittelindustrie. Es geht um in Verruf gekommen Konzerne wie z.B. Lidl – es gibt kleine Kochbücher von Sterneköchen für den täglichen Kochbedarf – oder wie in jüngster Zeit die Deutsche Bahn. Die nämlich hat nicht nur in der Vergangenheit Negativschlagzeilen wegen ka­tastrophaler Personal­politik unter Mehdorn produziert, sondern mit der aktuellen Preis­erhöhung und Ankündigung von Personaleinsparungen für wenig positives Aufsehen gesorgt.

Jetzt müssen die Köche an die Front, und zwar mit ganz hehren Zielen. „Spitzenköche für Afrika“ – Deli­katessengroßhändler Ralf Bos und Eckart Witzigmann haben diese Initiative ins Leben gerufen. Wer also nächs­tes Jahr in den Speise­wagen der Deutschen Bahn ein „Aktionsgericht“ verspeist, spendet gleichzeitig 50 Cent für Äthiopien. Nichts gegen solche Aktionen! Aber warum elf Köche – darunter Horst Lichter, Cornelia Poletto, Tim Mälzer, Christian Rach – sich nicht zu schade sind, das angeschlagene Image, die verfehlte Personal- und Wirtschaftspolitik mit ihrem guten Namen und ihren Koch­küns­ten aufzupeppen? Erfolgreiche Köche haben anscheinend, was mediale Präsenz betrifft, keinerlei Skrupel. Und das ist auf Dauer etwas un­appetitlich!

Mehr über Cookies erfahren