Essen & Trinken

Lebensmittel sind keine Massenware

Das Pferdefleischthema ist in den Medien hoch- und runterdekliniert worden. Zugegeben: Dass der Verbraucher getäuscht wird, ist nicht schön. Aber auch das ist schon ausgiebig diskutiert worden, dass der Verbraucher bestimmt, was der Markt produziert. Daraus resultiert das grundlegende Problem, die Massenproduktion von Lebensmitteln. Der Zweifel an dieser Art der Herstellung wächst, das Misstrauen gegenüber Lebensmittelkonzernen ebenso. Der Bio-Markt boomt. Die Zeit ist reif für Manufakturen und klare Produktionsbedingungen. Wie schnell sogar ein Kultgetränk an Credibility verlieren kann, zeigt die Entwicklung von Bionade. Da retteten die Söhne die angeschlagene Brauerei der Eltern. Sie entwickelten eine Bio-Limonade und stellten damit das elterliche Unternehmen auf solide Beine. Denn der Verbraucher war zutraulich.

Es gab einen unglaublichen Anstieg an Bionade-Konsum. Doch das war nicht genug. Die Bionade-Hersteller haben anscheinend gedacht, dass da mehr drin sei. Und verkauften ihre Firmenanteile an den Lebensmittelkonzern Dr. Oetker. Jüngster Coup: eine Bio-Cola. „Damit setzt Bionade auf zwei Wachstumsbereiche: Sowohl die Umsätze im Bio-Segment als auch der Absatz von Erfrischungsgetränken“, berichtet eine Berliner Tageszeitung. Viel Glück kann man da nur wünschen – und greift voller Vertrauen auf Produkte hiesiger Erzeuger zurück.

Sie wollen der Autorin Ihre Meinung schreiben? Bitte sehr: [email protected]

Mehr über Cookies erfahren