Essen & Trinken

Leckerer Kuchen in Berlin

Kuchenrausch_Christina_GoersStefanie Strack und Iris Henderkes hatten den richtigen Riecher: Beim Geschäftskonzept für ihren Laden Mamsell setzten sie auf den Verkauf von qualitativ hochwertigem Kuchen. Strack: „Die Leute haben Lust auf Genuss – das hat eine Zeit lang gefehlt.“ Seit mittlerweile drei Jahren betreiben die beiden den Laden in der Schöneberger Goltzstraße und beziehen seither ihre Kuchen von dem Konditorei-Familienbetrieb Frau Behrens Torten. Gebacken wird mit ausgesuchten frischen Zutaten. Klar, die Qualität hat ihren Preis, etwa drei Euro pro Stück. Aber das zahlen Genießer eben gerne. Vorbei die Zeiten der Industriebackwaren von Ladenketten – kleine feine Kuchenläden und -ma­nufakturen sind angesagt.

So zum Beispiel das Kaffeehaus KuchenRausch, wo der Konditormeister Gary P. Alexander Einflüsse aus aller Herren Länder in seine süßen Kreationen fließen lässt. Zubereitet werden sie ohne Verwendung von Fertigprodukten wie Backmischungen und Konservierungsstoffen. Außerdem wird das Experimentelle großgeschrieben. Alexander: „Unsere Torten sind immer wieder anders und garantieren den totalen Kuchenrausch.“
Französischen Einfluss finden Tortenfans am Kollwitzplatz, wo Guido Fuhrmann vor vier Monaten eine Pвtisserie namens Werkstatt der Süße eröffnete. Sein Konzept: „Nichts Abgehobenes, kein riesiges Sortiment – wichtiger ist: Transparenz. Ich möchte greifbar für die Kunden sein.“ Guido Fuhrmann backt seine farbenprächtigen Törtchen hinter Glas, für jeden einsehbar. Er verwendet zudem Kuvertüre und Fruchtpürees aus Frankreich. Auch bei ihm gilt: keine Zusatzstoffe, keine Stabilisatoren, keine künstlichen Aromen. Abstriche bei der Natürlichkeit werden lediglich in Sachen Lebensmittelfarben gemacht, aber die sind als kleines Extra koscher im Sinne der jüdischen Religion.

Den Nachholbedarf Berlins in Sachen Kuchen sah auch Martina Busse vom Cafй Lotterleben. „Die allerorten erhältliche Industriebackware schmeckte immer gleich – und zwar gleich schlecht. Wenn eine Feier bei meiner Familie in Sachsen-Anhalt anstand, war das dann immer kuchentechnisch ein Highlight.“ Die Rezepte für die hausgemachten Backwerke (Stachelbeer-Baiser-Torte ist der Hit) wurden von Busse akribisch gesammelt und in Berlin für Spezialitäten ihres Cafйs verwendet. Fünf verschiedene Sorten hat sie stets im Angebot, jede einzelne verführerisch gut. Was das Besondere am Lotterleben-Kuchen ist? Martina Busse glaubt, „es liegt nicht unbedingt daran, abgefahrenen Zutaten zu verwenden – selbst backen ist das Geheimnis“.

Jutta Rudolf vom Johann Rose machte die gleiche Erfahrung. „Meine Bar sollte ein Ort sein, an dem die Gäste sich zu Hause fühlen – da hatte ich die Idee mit dem Kuchen.“ Sie rief spontan ihre Mutter in Franken an, ließ sich per Telefon ein Kuchenrezept durchgeben, stellte sich in die Küche und buk drauflos. Der Kuchen war der Renner. Rudolf: „Das Besondere an unseren Familienrezepten ist, dass sie über mehrere Generationen immer weiter optimiert wurden. Ich glaube, besser kann man Kuchen nicht machen.“ Wenn keine Zeit ist, selber zu backen, bestellt Jutta Rudolf bei der Kuchenmamsell aus Kreuzberg – eine Virtuosin am Backofen. „Die Kuchen passen haargenau in meinen Laden“, erklärt Rudolf, „ich möchte hier keine Massenindustrie, sondern süße Kunstwerke, die mit Liebe gemacht sind.“ Die Gäste reißen ihr den Kuchen förmlich aus den Händen. In Zukunft wird Jutta Rudolf übrigens wieder mehr selber backen: Kürzlich hat sie ein paar Geheimrezepte von der Oma ihres Freundes bekommen. „Oma Kunigunde kocht und backt mit ganzem Herzen.“ Auf die Frage, was Berlin in Sachen Kuchen noch fehlt, gibt es für sie nur eine Antwort: „Die Kunigunde. So eine Frau in meiner Küche, das wäre das Paradies.“


Text: Jana Marie Schwarz

 

Kuchenrausch_Christina_GoersKaffeehaus KuchenRausch
Simon-Dach-Straße 1, Friedrichshain,
Tel. 55 95 38 55;
U+S-Bhf. Warschauer Straße,
U-Bhf. Frankfurter Tor,
Bus 240, Tram M10, M13;
tgl. 9-24 Uhr;
Speisen 5,50 bis 15,90 Ђ;
Softdrinks ab 1,80 Ђ, Bier (0,l) ab 2 Ђ, Wein (0,2 l) ab 2,90 Ђ,
Fl. Wein (0,75 l) ab 10,90 Ђ,
Cock­tails ab 5,10 Ђ; Rauchsalon

Lotterleben_Kuchen_Christina_GoersLotterleben
Oderberger Straße 21, Prenzlauer Berg, Tel. 0179-974 18 08, 25 01 41 87;
U-Bhf. Eberswalder Straße,
Tram M1, M10, 12;
tgl. 10-20 Uhr;
Speisen 2,50 bis 13,50 Ђ, Kuchen 2,50 Ђ; Softdrinks ab 1,50 Ђ, Bier (0,3l) 2,30 Ђ, Wein (0,2 l) ab 3,30 Ђ, Longdrinks 4,20 Ђ; Rauchen vor der Tür, Tische, Stühle
und Decken vorhanden

Werkstatt der Süße
Husemannstraße 25, Prenzlauer Berg,
Tel. 32 59 01 57;
U-Bhf. Eberswalder Straße, Tram M10;
Di-So 10-18 Uhr;
Törtchen 2,70 bis 3,20 Ђ;
Softdrinks ab 1,80 Ђ, Kaffee 1,70 Ђ,
Milchkaffee 2,10 Ђ; Rauchen draußen
auf der überdachten Terrasse


Mehr Trends und Tipps
:

Vietnamesische Küche und ihre Macher 

Kochen mit Innereien

Raw Food – Essen ohne Kochen

Leckerer Kuchen in Berlin

Obstschnäpse auf Siegeszug

Japanischer Reiswein immer beliebter

Gute Champagner-Adressen in Berlin

Was kocht man in den Tropen?

Selbst gemachte Pasta

Essen als Extremerfahrung

 

Mehr über Cookies erfahren