Essen & Trinken

Marion Hughes kommentiert

Marion Hughes

Daumen ?hoch und ?durch. I like. Ich like ständig. Köche, Winzer, Restaurantbesitzer, Kochbuchautoren, Fischräucherexperten, Barbesitzer und Bierbrauer. Alle wollen geliked werden. Nur her damit. Mache ich gerne.
Dass ich die meisten von ihnen gar nicht kenne, geschenkt. Dass ich nie in ihrem Restaurant gegessen, ihren Wein getrunken oder ihr Buch gelesen habe, macht die Sache indes schon problematischer. Sicher aber sind es Meister ihres Faches. Sonst würden sie ja nicht so selbstbewusst anfragen. Also Daumen hoch und durch!
Die Sache ist aber die: Das alles ist nichts wert. Denn auf Facebook geliked zu werden, heißt eben nicht, ehrlich gemocht zu sein. Um sich ein echtes Urteil bilden zu können, braucht es mehr. Man muss schmecken, riechen, hinterfragen, überdenken, und wenn es sein muss, muss man sich auch mal unbeliebt machen. Seiten mit vielen Likes haben für mich keinen Wert – es sei denn, es ist meine eigene. Deshalb habe ich jetzt auch ein paar Einladungen verschickt an Verlagsleiter, Chefredakteure, Pulitzer-Preisträger, an Köche, Winzer, Restaurantbesitzer, Kochbuchautoren, Fischräucherexperten, Barbesitzer, Bierbrauer …

Mehr über Cookies erfahren