Essen & Trinken

Mmaah in Schöneberg

Mmaah in Schöneberg

Koreanisches Barbecue zum Dritten: Denn seit Anfang April gibt es das ursprünglich als Street-Food-Bude am Neuköllner Ende des Tempelhofer Feldes gestartete Mmahh auch am Schöneberger Nollendorfplatz. Ein lässiges Imbiss-Restaurant mit einer handvoll Hochtischen innen und Bierbänken draußen. Viel Schwarz, Holzleisten und die aus der Flughafenstraße (und vom Treptower Kiehlufer) bekannte BBQ-Küche, in der nach Bestellung (Selbstbedienung) alles frisch zubereitet wird. Ein guter Deal sind die Menüs: Bulgogi, Feuerfleisch, in verschiedenen Varianten mit Salat, Reis oder Kartoffeln, oder Mandu, gefüllte Teigtaschen. Dazu eine weitere Beilage oder ein Tee oder beides, je nach Größe zwischen 8,50 und 11,50 Euro. Äußerst appetitlich in ökologisch korrektem Pappschälchen angerichtet, steht der Geschmack dem in nichts nach. Aromatisch, pikant bis scharf, eigenständig. Nur das Kimchi: Knofi-Alarm.  

Text: Manuela Blisse

Foto: Tania Castellvi

Mmaah Nollendorfstraße 31, Schöneberg, Di-So 17-22 Uhr, www.mmaah.de

Mehr über Cookies erfahren