Essen & Trinken

Monella in Neukölln

Monella in Neukölln

Nordneukölln. Hier ist die Stadt noch hungrig. Neue, eigensinnige und, ja, vor allem gute Küchen wie das Industry­ Standard oder die Beusterbar erzählen davon. Weshalb direkt neben letztgenannter nun Monella (heißt so viel wie Schlingel) Licht ins Dunkel bringt. Im Wortsinne: Graue Wände, schwarze Mosaikfliesen und konsequent gedimmtes Licht verweisen atmosphärisch schon mal auf die Partys, die hier dem Vernehmen nach zu späterer Stunde starten.
Auch Nachtschwärmer sollten aber früher kommen. Denn Monella bringt zusammen, was so noch nicht zusammengekommen ist: Neapolitanische Pizza – neapolitanisch sind der Ofen, das Mehl und meistens auch der Pizza­bäcker. Und die wirklich guten Brandenburger Bioproduzenten. Zuchini­blüten aus der Wilden Gärtnerei (perfekt gekontert mit würziger Chorizo­). Büffelmozzarella von Bobalis (kombiniert mit Himbeeren und Parmaschinken). Pizzen von 9 bis 12 Euro. Das bereits ohne die süße Säure des eingekochten Rhabarbers wunderbare Tiramisu macht für 5 Euro einen tollen Abend rund. Gute Drinks, unkomplizierte, fair ausgepreiste Weine.       


Text:
Clemens Niedenthal

Foto: Sylvie Weber

Monella Weichselstraße 17, Neukölln, ?Tel. 52 64 53 03, Mo-Sa 18-24 Uhr, ?www.facebook.com/monellaBLN?225

Mehr über Cookies erfahren