Essen & Trinken

Natürlich bin ich auch bekennender Junk-Foodler

UweLehmannNatürlich bin ich ein Genussmensch, sonst könnte ich nicht darüber schreiben, worüber ich schreibe: Essen & Trinken. Dennoch ist mein eigenes Essverhalten eine Katastrophe. Ich bin ein großer Frühstücker, haue mir sechs gut belegte Stullen rein, sitze am Schreibtisch und esse dann nichts mehr. Mittagessen gibt’s nur im Urlaub. Fünf handvoll Obst täglich, nicht mit mir. Abends gehe ich dann häufig essen, gerne gut essen, und bin dabei offen für alles von der Sterneküche bis zum Vorort-Italiener, wobei mir Atmosphäre und Wohlfühlfaktor fast so wichtig sind wie das Essen selber.

gabrieleStern, italienisch, wohlfühlen kommt für mich alles im Gabriele zusammen. Ich mag es, wie Björn Panek seine zeitgemäße Stiefel-Cucina erfindet. Apropos italienisch. Meine persönliche Wiederentdeckung nach Jahren des schnöden Ignorierens ist die Trattoria а Muntagnola. Pinos Mamma kocht immer noch bestens die deftige, rustikale Küche der Basilikata und Pino hat inzwischen einen eigenen Garten. Mein Dauerbrenner hingegen ist schon immer viel zu voll, um ihn hier zu nennen. Nur so viel sei verraten, es ist eine Mezedopolio. Könnte ein Bruder vom Odeon in Ierapetra auf Kreta sein. Dort in der Nähe, in Monastiraki am Ha-Canyon, liegt auch mein derzeitiges Lieblingsrestaurant, das Kapilio von Kapitanos Yiannis. Eine Aussicht zum Niederknien, eine absolut authentische frische Bauernküche und für 15 Euro pappsatt und trunken.

Da für mich der Wein immer eine ganz besondere Rolle spielt, geht kein Weg am Berlin–Sankt Moritz vorbei – wohl zur Zeit Kritikers-Liebling, so oft wie der schon an dieser Stelle gestanden hat. Zu Recht, die Menüs mit den korrespondierenden Weinen sind sehr zu empfehlen. Mal sehen, wie es weitergeht, nachdem nun in der Küche Sous-Chef Tobias Janzen das Ruder von Patrick Bolte übernommen hat, der nach Bielefeld geht. Klein und fein zelebriert Speisen und Wein auch das noch recht neue WeinGut. Hier wird kenntnisreich mit viel Engagement zu Werke gegangen. Neulich verschlug es mich nach Potsdam ins Fiore im Hotel am Jägertor, wo Steffen Schwarz feine Menüs bereitet. Zum ersten Mal hatte ich dabei eine komplette Weinbegleitung vom Werderaner Wachtelberg mit Müller-Thurgau und Regent. Das hat sogar funktioniert, mit Rot besser als mit Weiß.

lamianDass chinesische Küche mit Wein ebenfalls harmoniert, zeigen das Hot Spot und das Lamian. Im Hot Spot kredenzt Mr. Wu zu seiner glutamatfreien Küche erlesene deutsche Weine zu günstigen Preisen und im Lamian gibt man sich neben dem 16-Gänge-Menü auch schon einmal einem Champagner-Tasting hin. Kürzlich unter dem heiteren Vorsitz von Weinbar-Rutz-Sommelier Billy Wagner, der zu nächtlicher Stunde Korken mit Säbelhieben rausfliegen ließ. Aber natürlich bin ich auch bekennender Junk-Foodler, egal ob Burger, Döner, Currywurst, Hot Dog oder ein Schawarma auf die Hand. Currywurst abseits der üblichen Verdächtigen schmeckt bei Curry mit Biss am Adenauerplatz. Man sollte nur nicht immer versuchen, mir die scharfen Zwiebeln unterzuschieben. Für den Hot Dog in mehreren Variationen, die alle überzeugend kleckern und tropfen, geht es zum Hot Dog Laden und ein richtig gutes Schawarma machen sie im Sufis in der Yorckstraße.

Sehnsüchtig warte ich im Moment darauf, dass es endlich Sommer wird. Ich liebe Biergärten, auch das bayerische Element dabei. Zudem darf es für mich als gebürtigen Dortmunder natürlich nicht nur Wein sein. Da muss schon regelmäßig ein frisch gezapftes Bier her, auch wenn ich mich an die „großen Pötte“ hier – in Do trinkt man Stößchen – nie gewöhnen werde. Wird es warm, geht es vom Büro in den Florians Garten oder ich stolpere in die S-Bahn, falle Lichterfelde West wieder raus und ins Maria & Josef ein. Die Küche kann noch zulegen, aber mir reicht eh der SB-Grill. So lange es kühl bleibt, genehmige ich mir das Feierabendbier gern Freitagabend mit einem Freund im Leuchtturm. Die Hausmarke „Hohenthanner“ ist gut trinkbar, das Ambiente gemütlich mit Alt-68er-Touch, das Publikum erstaunlich gemischt mit hohem Jungvolk-Anteil. Außerdem bekomme ich als entwöhnter Raucher dort passiv eine ordentliche Dosis Nikotin – ich glaube, ich bin jedes Mal der einzige Nichtraucher in dem Laden.

Berlin – Sankt Moritz Regensburger Straße 7, Wilmersdorf, Tel. 23 62 44 70, www.restaurant-sankt-moritz.de; Mo-Sa 18-24 Uhr, Küche bis 23 Uhr
Curry mit Biss Kurfürstendamm 166, Wilmersdorf, Tel. 43 77 91 93; Mo-Fr 11-21 Uhr, Sa 12-20 Uhr
Der Hot Dog Laden Goltzstraße 15, Schöneberg, Tel. 215 69 32; tgl. 11-24 Uhr
Fiore im Hotel am Jägertor, Hegelallee 11, 14467 Potsdam, Tel. 0331-201 11 00, www.travelcharme.com; So-Do 12-22.30 Uhr, Fr+Sa 12-23.30 Uhr, Küche bis 23 Uhr
Florians Garten Kreuzbergstraße 42b, Kreuzberg, Tel. 77 00 85 68, www.floriansgarten.de; Mai bis September Mo-Sa ab 16 Uhr, So+Feiert. ab 14 Uhr
Hot Spot Eisenzahnstraße 66, Wilmersdorf, Tel. 89 00 68 78; tgl. 12-23 Uhr
Kapilio Monastiraki, Ierapetra, Kreta
Lamian first chinese food, Simon-Dach-Straße 2, Friedrichshain, Tel. 0176-22 73 04 91, www.lamian.de; Mo-Fr 12.30-16 Uhr, 18-23 Uhr, Sa 13-23 Uhr, So 13-22.30 Uhr
Leuchtturm Crellestraße 41, Schöneberg, Tel. 781 85 19, www.leuchtturm-kneipe.de; Mai bis Sept. tgl. 16-3 Uhr, Sa 18-3 Uhr, Oktober bis April tgl. 18-3 Uhr, Küche bis 24 Uhr
Maria & Josef Restaurant und Biergarten, Hans-Sachs-Straße 5, Steglitz, Tel. 75 63 31 02, www.mariaundjosef.com; Mo-Fr 14-24 Uhr, Sa + So 12-24 Uhr
Odeon Lastehneon 17, Ierapetra, Kreta
Sufis Yorckstraße 82, Kreuzberg, Tel. 786 15 60, www.sufis-berlin.de; So-Do 11-1 Uhr, Küche bis 1 Uhr
Trattoria б Muntagnola Fuggerstraße 27, Schöneberg, Tel. 211 66 42, www.muntagnola.de; tgl. 17-24 Uhr
WeinGut Vorbergstraße 10a, Schöneberg, Tel. 78 95 90 01; tgl. 17-24 Uhr

Mehr über Cookies erfahren