Klassiker

Neue Bewirtschaftung im Markthallen Restaurant in Kreuzberg

Das Schnitzel bleibt, die Rinderzunge ist neu: Im Markthallen Restaurant soll eine ehrliche, zeitgenössische Küche kiezkompatibel bleiben

Foto: Markthalle Neun

Neue Bewirtschaftung also. Die Betreiber der Kreuzberger Markthalle Neun bespielen das historische Markthallen Restaurant mit seinem 15 Meter langen Tresen künftig selbst. Ein Schritt zurück soll es werden, zur Alltäglichkeit eines gründerzeitlichen Marktrestaurants, in dem die Lieferanten und Metzger schom morgens herzhaft satt werden konnten.

Und ein Schritt voran zu einem ethischen, naturnahen Umgang mit den Lebensmitteln und seinen Produzent*innen. Eine saisonale Küche aus lokalen Erzeugnissen, was in der höherpreisigen Autorenküche längst gefeiert wird, soll im Markthallen Restaurant alltäglich werden. Alles vom Tier und alles von der Pflanze. Und süffiges Helles, das im Keller der Markthalle gebraut wird. Ein Ort mitten im Kiez will man dabei bleiben. Das alte Team wurde übernommen, die Speisekarte wurde zunächst kaum, die Preise gar nicht angefasst. Die Vision: das beste Sauerkraut der Stadt. Klingt bodenstädnig, wir sind gespannt auf diese Reise.

Markthallen Restaurant Pücklerstr. 34, Kreuzberg, Di-So 12–24 Uhr, www.markthallen-restaurant.de

Mehr über Cookies erfahren