Essen & Trinken

"Nicht mehr mein Bier" von Clemens Niedenthal

"Nicht mehr mein Bier" von Clemens Niedenthal

Im Kreuzberger Graefekiez gibt es keinen Getränke Hoffmann mehr. Im Kreuzberger Graefekiez gibt es jetzt "Mein Hoffi". Wobei die Anführungsstriche tatsächlich schon zu viel des Guten sind. Schließlich ist das, was hier als liebevoller, durch die Nachbarschaft geraunter Kosenamen suggeriert wird, tatsächlich eine ausgedachte Marketingidee. Wahrscheinlich also, dass es bald auch am Boxi oder im Bötzowviertel "Eure Hoffis" geben wird. Überall dort halt, wo gerne ein Kiez behauptet wird. In Buch oder Rudow wirds wohl weiterhin bei Getränke Hoffmann bleiben.
Gut, meine Generation ist mit sowas aufgewachsen. Mein erster Kassettenrekorder hieß My first Sony. Und als kurz darauf Run DMC "My Adidas" besungen hatten, fanden wir das nur logisch. Zeige mir Deine Sneakers und ich sage Dir, wer Du bist. Später hat ein Computerhersteller aus Kalifornien aus dem My (Mein) konsequenterweise ein I (Ich) gemacht. Und vermutlich hat auch schon wer mit dem iPhone "Mein Hoffi" in der Graefestraße fotografiert.
Ich würde lieber weiterhin Getränke-Hoffmann-Filialen fotografieren. Denn ich mag Getränke-Hoffmann-Filialen – zumal die besser sortierten – irgendwie gern. Nur geht es mir bei Getränke Hoffmann eben um den Durst. Und  nicht um irgendein cooles, mächtig urbanes Identifikationsangebot. Aber zum Bierkaufen künftig bis nach Rudow fahren, das wäre mir dann doch zu weit."

Mehr über Cookies erfahren