Schöner Essen

Pahr – Der Lobe Block wird kulinarisch bespielt

Brutalistisch Lokal: Architekt Arno Brandlhuber hat dem Wedding ein kühnes Kunst- und Kulturlabor beschert. Jetzt wird der Lobe Block auch kulinarisch bespielt

Foto: Erica Overmeer

Das kulinarische Berlin konnte sich schon ein paar Mal an den Kantinen des Kunst- und Architekturbetriebs erfreuen. Selig sind alle, die einmal im Studio von Olafur Eliasson ­essen durften. Die betoncharmante Chipperfield Kantine in der Joachimstraße in Mitte ist mit ihrer regional-saisonalen Gemüseküche sogar Berlins geheimstes bestes Lunch-Lokal.
Nicht ganz so geheim, aber ähnlich gut und mindestens so produktbezogen kochen nun Jessica-Joyce Sidon und Caecilia Baldszus im Lobe Block auf der Weddinger Seite des Humboldthains. Pahr heißt ihr Deli, das dieses von Arno Brandlhuber so kühn wie karg gestaltete Laborgebäude für experimentelle Kunst- und Gesellschaftsentwürfe um eine kulinarische Facette erweitert. In diesem Geiste sollen ­regelmäßige Dinner und ein esskulturelles Veranstaltungsprogramm folgen.

Pahr im Lobe Block, Böttgerstr. 16, Wedding, Mo–Fr 9–17 Uhr, Lunch 12–14 Uhr, www.pahr.berlin

Mehr über Cookies erfahren