Restaurants

Mitbewohner gesucht: Olaf Fehrmann und das Bett in Die WG

Olaf_Fehrmann_WG
Die Idee zu unserer Wohngemeinschaft ist dadurch entstanden, dass ich mit meinem Partner Jörg Müller Weine in einer anderen Form präsentieren wollte. Wir haben ein ständig wechselndes Angebot, das insgesamt auf unserem alten Tresen steht, dazu bieten wir unseren Gästen ein Menü an.

Wer nur einen Snack möchte, bekommt zum Beispiel Chicken-Wings serviert. Die WG ist eigentlich die Abkürzung für „Weine & Geflügel“. Wobei sich das Geflügel weniger aufs Federvieh, sondern auf alles bezieht, was fliegt und Flügel hat. Die Abkürzung WG ist zu unserem Motto geworden. Wir wollten eine gemütliche Bar kreieren, in der man nicht nur trinkt, sondern auch seinen Spaß hat, Freunde trifft und sich auch mal genüsslich hinfläzen kann.

Eben eine kleine Wohnung – das sprichwörtliche zweite Wohnzimmer. Außerdem hat in Berlin fast jeder seine Erfahrungen mit Wohngemeinschaften gemacht. Die einen verbinden mehr, die anderen weniger positive Erinnerungen damit.

So ist unsere Speisekarte als Einkaufsliste gestaltet, die Öffnungszeiten finden sich auf einer Art Wochenplan, es gibt eine beleuchtete Toilette und ein Bett. Die Gäste sollen hier natürlich nicht schlafen. Es soll vor allem bequem sein, als Unterlage für eine Unterhaltung, dazu den passenden Wein. Den Rausch ausschlafen sollte dann jeder daheim.

Ich mochte die Idee von Anfang an und bin sehr zufrieden, dass unser Bett auch bei den Gästen sehr gut angekommen ist. Es ist meist sogar der erste Platz, der in Beschlag genommen wird. Es steht in der Mitte des Zimmers, und die Gäste haben einen sehr guten Blick auf die ganze Bar und andere Gäste. Es sollte eben alles wie im richtigen Leben wirken. Nur kleiner. In einer WG treffen Menschen aufeinander, die sehr gut miteinander können, andere, die sich nicht verstehen und sich wieder trennen.

Meistens hält aber ein fester Kern zusammen. So ist es auch mit vielen Gästen, die einen werden heimisch, die anderen fühlen sich unwohl und finden einen anderen Ort. Der Wechsel ist immer wichtig, ob in einer Bar oder in einer richtigen Wohnung. Es gibt sogar schon ein paar reale Wohngemeinschaften, die bei uns ein zweites Zuhause gefunden haben.

Weine & Geflügel – Die WG
Malplaquetstraße 43, Wedding, Di-So 19-2 Uhr, Nichtraucher, www.weineundgefluegel.de


Text
: Martin Daßinnies


zurück zur Übersicht

Mehr über Cookies erfahren