Essen in Kreuzberg

Gute Restaurants in Kreuzberg, die jetzt liefern oder Take-Away anbieten

Ach Kreuzberg, wir lieben dich und deine lebendige Gastro-Szene. Irgendwo zwischen Gentrifizierung und Kiezseele, zwischen Hausmannskost und Haute Cuisine werden wir bei den Restaurants in Kreuzberg immer fündig und vor allem: selig.

Da ist es dieser Tage doch noch ein bisschen schwerer, die Pandemie zu ertragen, wenn wir nicht in deinen tollen Lokalen (und zwar denen, die ihre Hygienekonzepte ernst nahmen!) versacken können. Aber bald können wir das wieder – und bis dahin genießen wir die Küche der besten Restaurants zwischen Friedrichstraße und Bergmannkiez, zwischen SO36 und Tempelhofer Feld, eben in ganz Kreuzberg, als Take-Away oder sogar mit Lieferservice aufs Sofa geliefert.


Brunch den ganzen Tag von Two Trick Pony

Restaurants in Kreuzberg Brunch im Two Trick Pony in Kreuzberg.     Foto: Clemens Niedenthal
Brunch im Two Trick Pony in Kreuzberg. Foto: Clemens Niedenthal

Eine unserer liebsten Neueröffnungen des Jahres ist ziemlich eindeutig das Two Trick Pony am ruhigen Ende der Bergmannstraße. Sie hatten erst zwei, drei Tage eröffnet, da holte sie schon der erste Shutdown ein. Jetzt geht es ab dem 5. November weiter – zwar können wir nicht mehr gemütlich vor dem Kreuzberger Restaurant sitzen, freuen uns aber auf saisonale Gerichte wie zweierlei Kürbis mit Gerste, Bohnen und Orangen-Tahini-Sauce für Zuhause. Nom!


Mittagstische und hausgemachte Saucen von Bone.s Kantine 

Die köstliche Kantine in der Markthalle Neun wäre auch in krisenlosen Zeiten unsere Empfehlung für einen in seinen Aromen stets weltläufigen Mittagstisch aus regionalen Zutaten. In diesen Tagen lohnt der Weg in die Eisenbahnstraße gleich doppelt. Entweder man lässt sich frisch Zubereitetes als Take-Away einpacken, den tollen Backfisch beispielsweise. Oder man kauft Hausgemachtes auf Vorrat, vor Ort in Kreuzberg oder im Onlineshop: Berliner Ketchup, eingelegte Jalapeño, koreanisch-inspiriertes Gojuchang – das sympathische Team hat nämlich auch einen Speisekammerverkauf eingerichtet.

  • Bone Berlin Eisensbahnstraße 42/42 (in der Markthalle Neun), Mo-Sa 12-16 Uhr, www.boneberlin.com

Wein, Eingelegtes und Sandwiches aus dem Lok 6

Das schöne Lok 6 wird umgewandelt in eine Take-Away-Station für Wein, Süßes, Sandwiches und Eingelegtes für Zuhause. Foto: Julia Zierer

Dass wir große Verehrer von Julia Heifer und ihrem Restaurant Lok 6 sind, ist wirklich kein Geheimnis. Nun eröffnen sie und ihr Team die Türen zu ihrem hübschen Lokal für die restlichen Wochenenden des Novembers für Sandwiches und Süßes als Take-Away, Weine und selbst eingelegtes für die Speisekammer gibt es aber auch. Wir empfehlen eine gute Flasche Wein, dazu ein Hähnchensandwich, und die letzten Sonnenstrahlen im Flaschenhals-Park.

  • Lok 6 Am Lokdepot 6, Kreuzberg, Fr-So 12-15 Uhr, www.lok6.de

Nudelpakete von Chungking Noodles 

Ein Teller Nudeln auf Holztheke mit Kohl und Hackfleisch auf weißem Teller. Im Hintergrund rote Kacheln und ein Tellerchen mit drei eingelegten Gurkenscheiben. Das Restaurant Chungking Noodles in Kreuzberg ist noch offen.
Höllisch scharf und höllisch gut: Nudeln bei Chungking Noodles, jetzt zum Selbstkochen. Foto: Fanette Guilloud

Am 1. November feierte Ash Lee noch den einjährigen Geburtstag ihres Nudelsuppenspektakels Chungking Noodles, am 2. war dann schon wieder Lockdown. Doch die Nudelkönigin macht nur eine Woche Pause, ab der Woche vom 10. November geht es im Kreuzberger Restaurant weiter mit extrem scharfen und extrem guten frischen Nudeln zum Zuhause fertigkochen und dazu die unnachahmlich würzig-scharfen Toppings. Alles in einem Rundum-Glücklich-Paket für Zwei, ohne Vorbestellung und zum Mitnehmen. Unser Tipp: auch eines der Biere von Motel Beer einpacken lassen, die extra für Chungking Noodles gebraut werden.


Leckeres für Zuhause vom BRLO Brwhouse

Gebackener Blumenkohl, Sandwich mit Kikok-Hähnchen und mehr: Ben Pommer vom BRLO hat seine Gemüse-zentrierte moderne Brauhausküche in den Hausgebrauch übersetzt. Foto: BRLO Brwhouse

Im containerschönen Brauhaus am Gleisdreieckspark organisierte Ben Pommer im letzten Frühjahr das zentrale Warenlager für die wunderbare Initiative „Kochen für Helden“, über die wir mehrfach berichteten. Aber auch die Brwhouse-Küche köchelte weiter, in Windeseile wurde ein Lieferdienst gebastelt – und auf diese Grundlage baut das Team jetzt auf, los geht es ab Donnerstag, dem 5. November, mit sündhaft leckeren Sandwiches, zum Beispiel Philly-Cheese mit Bürgermeisterstück aus dem Smoker, im ganzen gebackenen Blumenkohl, oder Rippchen. Wer das Brwhouse kennt, weiß um Ben Pommers Händchen fürs Gemüse und seine Liebe zum Smoker. Bier mitzubestellen ist Ehrensache.

  • BRLO Brwhouse Schöneberger Straße 16, Kreuzberg, Lieferung über Wolt in Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte, künftig auch in andere Bezirke

Koreanischer Lunch von NaNum

Koreanische Küche mit künstlerischem Flair im NaNum. Das Restaurant in Kreuzberg bietet die Speisen auch als Take-Away.   Foto: NaNum und Frau Jinok Kim
Koreanische Küche mit künstlerischem Flair im NaNum. Das Restaurant in Kreuzberg bietet die Speisen auch als Take-Away. Foto: NaNum und Frau Jinok Kim

NaNum heißt auf koreanisch „teilen“. Just das ist es, was Jinok Kim-Eicken, klassische Sängerin, Keramikerin und passionierte Köchin, in ihrem Restaurant in Kreuzberg tut. Eigentlich. Nun gibt es Lunch, Suppen und Desserts und dazu hausgemachte Köstlichkeiten wie Kimchi im Glas. Und das einzige, worauf dabei verzichtet werden muss, ist die von Jinok Kim-Eicken handgetöpferte Keramik (die es aber in ihrem Online-Shop zu kaufen gibt). Und wer nicht selbst abholen möchte: Kim-Eicken arbeitet mit dem Lieferkollektiv Kolyma2 zusammen.

  • NaNum Lindenstraße 90, Kreuzberg, Mi-Fr 12-14 Uhr, Lieferung über Kolyma2, Vorbestellung über die Website, www.nanumberlin.com

Seelentrösterpasta bei Mani in Pasta in der Markthalle Neun

Ein Mann in Küche mit schwarzen Handschuhen serviert Teller Pasta auf Theke, zwei Männer im Hintergrund. Das Restaurant Mani in Pasta in Kreuzberg ist zwar geschlossen, die Manufaktur in der Markthalle Neun aber noch geöffnet.
Pasta hamstern? Wir haben da eine bessere Idee: Mani in Pastas frische Nudeln! Foto: Markthalle Neun

Ihr doch erst Anfang 2020 eröffnetes Restaurant in der Reichenberger Straße haben die drei Pasta-Boys nun wieder geschlossen – bald soll es aber eine Lieferoption geben. An ihrem Stand in der Markthalle Neun sind Mani in Pasta aber weiterhin für uns da. Egal ob man sich mit frischer Pasta (und einem Glas handgemachter Bolognese) für zuhause eindecken will oder gleich ein fertig gekochten Teller… Verzeihung, eine recyclebare Papierschale Nudeln aufessen möchte. Auf einer Bank in der Sonne gleich ums Eck. Verwiesen sei hier nochmal auf die authentische Carbonara, die Mani in Pasta für uns im Frühjahr gekocht haben. Übrigens: einen Onlineshop hat das Kreuzberger Restaurant auch!


Wein und Saisonales vom Marktlokal

Eigentlich wollte das Marktlokal, das neue alte Marktrestaurant in der Markthalle Neun, dieser Tage ganz regulär eröffnen. Aber dann kam der Shutdown. Also gab es kurz vor Schluss noch zwei Testdinner für Familie und Freund*innen, jetzt wird doch noch eröffnet. Erstmal nur für Take-Away, Eingewecktes und zum Selbstkochen. Wir freuen uns auf Hot Dogs auf die Hand und wunderbar cremigen Lammeintopf für Zuhause.


Pommes Deluxe bei Goldies

Eine Portion Pommes Frittes mit zwei Sorten Kohlsalat (Rot und Weiß) auf schwarzem Tablett auf Holztisch, im Hintergrund ein Shotglas Wodka mit eingelegter Gurke.
Fritten auf Ukrainisch: Goldies in Kreuzberg liefert auch. Foto: F. A. Schaap

Verlässt man die Dreisterneküche des Aqua in Wolfsburg – um eine Pommesbude zu eröffnen? Kajo Hiesl und Vladislav Gachyn haben genau das getan. Jede ihrer Saucen zitiert dabei ein klassisches Gericht einer Länderküche. Die Chili-Cheese-Variante ist very New York. Koreanisch wird es mit Misowurzelknusper, frischem Rettich und einer Zitronenmayonnaise. Seiner Heimat Odessa huldigt Gachyn mit pürierter Bete, Weißkohl und frischem Dill. Wer sich bei diesen Goldjungen eine Schale Pommes auf die Hand holt weiß, warum die perfekte Fritte alles andere als Quatsch mit Soße ist. Ach ja, seit Corona gibt es bei Goldies auch echt gute Burger. Und einen Lieferservice im Umkreis von drei Kilometern um das Restaurant in Kreuzberg.

  • Goldies Oranienstraße 6, Kreuzberg, täglich 12.30-22 Uhr, Tel 030/74 78 03 20, Bestellung über Kolyma2 oder Lieferando, www.goldies-berlin.de

Kaffee und Croissants bei La Maison

Croissants und Kaffee – nicht mehr auf dem schönsten Service der Stadt, dafür aber mit Lieferservice. Foto: F. A. Schaap

Seit dem ersten Shutdown schon änderte sich das Gesicht des frankophilen Cafés La Maison am Kanal. Gerade erst war der Innenraum eröffnet worden, schon wurde er wieder geschlossen – und blieb auch zu. Aus der Backstube kamen dafür neben Croissants und Pain au Chocolat auch Baguettes und Boules. Die Bar wanderte nach draußen. Und dann war da vor allem diese Terrasse, die sich ein wenig nach Bretagne anfühlt, oder nach Paris im Regen. Jetzt ist wieder Schluss. Also mit der Terrasse. Was zählt, das bleibt: der wunderbare Kaffee von Vote Coffee, das herrlich buttrige Gebäck, das Brot. Neuerdings aus zwei Fenstern, um den Ablauf und die Schlangen zu entzerren.


Som Tam und knusprige Ente von Kinnaree Thai

Das Tofu ist das Thema. Ob puristisch im Glasnudelsalat, oder kross gebraten beim Tofu Pad Kie Mauw Reon. Sie ahnen es also, spätestens Veganer und Vegetarier sollten sich ihr Dinner bei diesem ohnehin empfehlenswerten Thai-Restaurant am Südstern holen. Wobei wir nicht verschweigen wollen, dass uns auch die Ente in diesem Kreuzberger Restaurant nachhaltig in Erinnerung geblieben ist.


Italian-American Klassiker bei Maria

maria vegan comfort food
Meatball Sub, Cheeseburger und Käsefritten – alles hausgemacht und vegan. Foto: Aida Baghernejad

Das Maria könnte man noch als „New Deli Yoga Café“ kennen, doch vor einiger Zeit baute Maria, Kopf und Herz hinter dem Maria, ihren Laden um. Weg vom Café, hin zum Restaurant mit Abendservice und Comfort Food, selbstgemacht und vegan. Vor einiger Zeit änderte sie ihre Karte radikal: „Ich will klassisches Italian-American Comfort Food machen, wie in einem New Yorker Deli“, erzählt Maria. Nach dem letzten Shutdown stand ihr der Kopf eben nur noch nach Wohlfühlessen. Nur eben vegan. Und natürlich hausgemacht – bis hin zum Mozzarella-Ersatz. Das kann man jetzt auch als Take-Away abholen oder per Lieferservice an die Haustür serviert bekommen.


Mehr Berliner Ess-Kultur

Auch in anderen Bezirken kann man gut essen: Hier sind gute Restaurants in Prenzlauer Berg und Pankow, die liefern oder Take-Away anbieten.

Aber auch in Schöneberg gibt es gute Restaurants mit Lieferservice oder Take-Away.

Und gute Restaurants in Friedrichshain, die liefern oder Take-Away anbieten, haben wir auch für euch gefunden.

Folgt unserem Instagramaccount @tipberlin_food!

Mehr über Cookies erfahren