Essen & Trinken

Sale e Pane in Steglitz

Das Sale e Pane tut dem kulinarischen Südwesten Berlins richtig gut

Sale e Pane in Steglitz

Wie steht’s um die kulinarische Diaspora Steglitz? Besser. Auch wenn jede Neueröffnung immer noch mehr als anderswo und sich die Frage stellt: Kiezgastronomie, oder reif für mehr? Das Sale e Pane, ein großer, dennoch gemütlicher Eckladen ist gut besucht. Nur zwei Leute im Service, kann das gut gehen? Es geht gut. Man wird herzlich begrüßt, an einen hübschen Tisch geführt. Zum Hauswein, der halbe Liter für 10,50 Euro, gibt es einen Teller mit grünen Oliven, Paprika-Auberginen-Paste und fein geschnittenen Ciabatta-Streifen. Die Küche serviert ganz Italien von der Minestrone und Büffelmozzarella-Caprese über Pizza (ab 6,50 Euro) und Pasta bis zum Lammfilet vom Grill (21,50 Euro).
Auf der Tageskarte finden sich kreative Spielereien wie ein gebratener Ziegenkäse mit Rote Bete und Akazienhonig (11,50 Euro) oder Risotto mit Steinpilzen und Entenbrustscheiben (14,50 Euro). Die Teller sehen gut aus, der Gaumen freut sich: Die Baby Calamaretti (10,50 Euro) sind frisch, saftig und üppig portioniert. Nur beim Vitello tonnato (7,50 Euro) könnte das Kalbsfleisch dünner aufgeschnitten sein, dann wäre es zarter. Alles gut also außerhalb der City. Schon bevor das Sale e Pane im April seinen ersten Geburtstag feiert, darf gratuliert werden.

Text: Manuela Blisse

Foto:
Robert Sheekey

Sale e pane Markelstr. 52, Steglitz, ?Tel. 79 74 79 11, Mo–So ab 17 Uhr, www.salepane.berlin

Mehr über Cookies erfahren