Fischrestaurant

Seaside in Mitte

Hinter dem Pflaster liegt der Strand: zu Fisch im Seaside

Foto: Seaside/ Antonios Mitsopoulos

Lachs, Calamari, Oktopus – gebraten oder gegrillt? Man kann sich’s aussuchen. In der Vitrine liegen ein knappes Dutzend frische Fische und Meeresfrüchte. 100 Gramm Scholle für 6,50 Euro, Seeteufel 11,50 Euro, kurzum: Preise gut. Man wählt Menge, Zubereitungsart und Beilagen von Blattspinat bis zum knackigem Gurkensalat, bekommt aus der Showküche Brot und Dips (Basilikumpesto, Buttermilchdip, Zitronen-Aioli). Oder man bestellt à la Carte: Fish & Chips
(12 Euro), Moules frites (12 Euro), Pasta mit Hummernage. Dann wäre da noch die Take-away-Station.
Ein maritines Gastro-Trio nahe der Friedrichstraße – Touri-Nepp? Nein, vielmehr eine zeitgemäße, richtig gute Fischbude mit smart-kundigem Service. Der Oktopus ist zart, die Muscheln schwimmen in einem feinen Sud, passend dazu ein Sauvignon Blanc von der Loire (0,1 l/4 Euro ). Mit den dicken, krossen Fritten könnte man den Sud auftunken. Auch weil, und das die einzig kleine Kritik, Brot fehlte. Selbst Austern und Schampus, anderswo dekadent, sind hier ein nonchalant inszenierter Genuss.

Seaside Mohrenstr. 17, Mitte, Tel. 20 91 73 54, tgl. 12–23 Uhr, www.seaside-fish.com

Bewertungspunkte2

Mehr über Cookies erfahren